1047054

Dokumente mit dem iPhone erfassen

11.03.2011 | 13:28 Uhr |

Machen Sie das iPhone zum mobilen Scanner für Fotos, Texte, Sprache, Barcodes und vieles mehr. Wir stellen die besten Apps dafür vor

Icon_Scanner Pro
Vergrößern Icon_Scanner Pro

Dank der eingebauten Kamera arbeitet das iPhone problemlos als Scanner oder springt mit der richtigen App sogar als Ersatz für ein Faxgerät ein. Für den gelegentlichen Einsatz lassen sich völlig akzeptable Resultate erreichen. Beim Einlesen von Visitenkarten kommt dann noch das Problem der Texterkennung hinzu, damit sich die Daten ins Adressbuch übertragen und nutzen lassen. Neben diesen eher klassischen Scanneranwendungen kann das iPhone aber auch Sprache erkennen oder Barcodes einlesen. Der GPS-Chip bietet viele weitere interessante Eingabemöglichkeiten.

Im Folgenden stellen wir ausgewählte Apps vor, die das iPhone zum universellen Datenscanner machen.

Genius Scan+

Mit Genius Scan+ (2,39 Euro) machen Sie ein Foto oder öffnen ein Bild aus der Bibliothek und können darin einen Bildausschnitt wählen. Bei klarem Kontrast, einem hellen Zettel auf dunklem Untergrund, erkennt die App die Umrisse und platziert den Rahmen automatisch. Den Inhalt des Rahmens wandelt Genius Scan+ in ein Rechteck um. So lassen sich perspektivische Verzerrungen korrigieren.

Mangels Zoomfunktion ist die manuelle Auswahl auf dem kleinen iPhone-Screen nicht sehr präzise. Die Bearbeitungsfunktionen fallen spartanisch aus. Das Bild lässt sich 90 Grad drehen und in Schwarzweiß (mit Kantenglättung) konvertieren. Man kann es als neues PDF speichern oder als weitere Seite an ein vorhandenes PDF anhängen. Außerdem lässt es sich neben Mail und iBooks an Dropbox, Google Docs und Evernote exportieren.

Von Genius Scan gibt es auch eine kostenlose Version ohne den Namenszusatz "+", der vor allem die Uploadmöglichkeiten auf externe Dienste fehlen. Wer damit leben kann, Bilder bei Bedarf per Mail zu versenden oder mit einem separaten Client hochzuladen, bekommt gratis ein prima Tool. Genius Scan, vor allem die freie Version, ist unser Tipp für Gelegenheitsanwender.

Camscanner+

Camscanner+ erfüllt in etwa die gleichen Aufgaben wie Genius Scan, ist aber in vielem etwas komfortabler in der Nutzung. So setzt die App beim Fotografieren eines Dokuments den Bewegungssensor als Verwacklungsschutz ein. Auch mit Camscanner lässt sich ein Bereich aus einem Bild wählen. Dabei werden die Eckpunkte der Auswahl vergrößert dargestellt, während man sie bewegt. Der für Texte nützliche Schwarzweißmodus fehlt leider.

Die erfassten Dokumente lassen sich in Kategorien sortieren und farbig markieren. Außerdem kann jede Seite der erzeugten PDF-Dokumente durch einen längeren Kommentar ergänzt werden, der als Notiz eingebettet wird und von Acrobat Reader oder Vorschau (nur Mac) auf dem Rechner als solcher erkannt wird. Beim Export werden viele Dienste unterstützt, wobei im Test mit Dropbox und iDisk keine Ordner angezeigt wurden. Die Dateien landeten immer auf der obersten Ebene des Servers, was die Nutzung deutlich einschränkt.

Die App Camscanner+ (3,99 Euro) bietet nützliche Extras für Anwender, die öfter eine Scanner-App einsetzen wollen. Ihnen dürfte vor allem die praktische Dokumentverwaltung mit Notizfunktion und Kategorien entgegenkommen.

Finarx Scan & Fax

Vom Anbieter Finarx kommen zwei weitere interessante Apps. Finarx Scan (2,39 Euro) dient wie Genius Scan und Camscanner zum Erfassen von Dokumenten mit der Kamera. Die Stärke der App liegen im Scanvorgang und in der Umwandlung. Die automatische Vorlagenerkennung klappt sehr gut, und beim manuellen Festlegen des Rahmens vergrößert Finarx Scan ebenfalls den Auswahlpunkt.

Anschließend gibt es diverse Voreinstellungen zum Umwandeln, zum Beispiel farbiger Text, Whiteboards, Fotos oder verschiedene Schwarzweißmodi. Durch diese Flexibilität liefert Finarx Scan die besten Resultate. Als externe Dienste werden nur Google Docs und Webdav (inklusive der iDisk) unterstützt. Dropbox-Support kann für 0,79 Euro "In-App" hinzugekauft werden. Die App verwaltet Kommentare zu den erzeugten PDFs. Eine Anpassung für die Texterkennung von Google ist angekündigt.

Finarx Fax (3,99 Euro) nutzt die gleiche Scanfunktion, wandelt die Fotos aber in faxgerechte Schwarzweiß-PDFs (auch mehrseitig), die sich über einen Account bei Interfax oder Sipgate verschicken lassen. Eingehende Faxe erhält man als PDF-Anhang per E-Mail. Leider verwenden die Apps separate Bibliotheken.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1047054