1039643

Die wichtigsten GSM-Codes fürs iPhone

23.05.2016 | 08:25 Uhr |

Man könnte meinen, GSM-Codes sind Überbleibsel aus alten Zeiten. Doch selbst heute bieten sie versteckte Funktionen.

GSM-Codes sind weit älter als Smartphones mit Android oder iOS. Beliebt waren sie vor allem zu den Anfangszeiten der Mobilfunkgeräte. Denn die Bedienerführung der ersten Handys war oft schwer durchschaubar, mühsam zu bedienen oder zumindest gewöhnungsbedürftig. Entsprechend bequem war eine Liste mit kurzen Befehlen, die sich direkt über die Telefontastatur eingeben ließen. Mit den weit verbesserten Bedienerführungen aktueller Geräte sind die GSM-Codes zwar nicht mehr zwingend nötig, doch einige Optionen lassen sich bis heute am einfachsten über die Codes eingeben. Da macht auch das iPhone keine Ausnahme.

Wir haben die wichtigsten Befehle für iPhones mit Standardverträgen von T-Mobile zusammengestellt. Die meisten Codes sind aber universell einsetzbar und arbeiten auch in freien iPhones mit beliebigen SIM-Karten. Einige wenige funktionieren nicht mit allen Anbietern oder Tarifen. Zum Teil sind kleine Anpassungen nötig. Hier kann Ihnen im Zweifelsfall Ihr Provider helfen.

Siehe auch: Die wichtigsten GSM-Codes für Android

Mailbox nutzen

Praktisch sind die automatischen Rufumleitungen auf den Anrufbeantworter (Voicemail/Mailbox), wenn Sie ein Gespräch nicht persönlich annehmen können. Sie erlauben es, Anrufer umzuleiten, wenn Sie gerade telefonieren oder das iPhone ausgeschaltet oder ohne Empfang ist. Man spricht deshalb auch von „bedingten“ Rufumleitungen. Sie können einen Anruf selbst bei freier Leitung nach einer einstellbaren Zeit umleiten. Mit dem folgenden Code leiten Sie einen Anruf auf die Mailbox (Nummer 3311) um: **67*3311# .

Rufnummernwahl: Bei den erwähnten bedingten Umleitungen ist das Ziel die Mailbox-Kurzwahl 3311 . An ihrer Stelle können Sie auch eine andere Nummer einsetzen, zum Beispiel eine Festnetznummer oder die Nummer eines zweiten Handys. Vergessen Sie dabei die Vorwahl des Orts- oder Handynetzes nicht. Ist bereits eine Nummer für die bedingte Rufleitung gesetzt worden, kann sie beim nächsten Mal ohne erneute Angabe der Nummer reaktiviert werden. Hierzu geben Sie nur *61# , *62# beziehungsweise *67# ein. Weitere Codes zur Umleitung auf die Mailbox finden Sie in der Tabelle unten.

Code

Beschreibung

##002#

Alle Rufumleitungen deaktivieren (bei Telekom u.a.)

##004#      

Alle bedingten Rufumleitungen deaktivieren (bei Telekom u.a.)  

**004*3311#

Aktivieren aller bedingten Umleitungen auf Voicemail (bei Telekom u.a.)

**21*3311#

Sofortige Rufumleitung auf Voicemail für alle Anrufe (bei Telekom u.a.)

**61*3311#

Rufumleitung auf Voicemail nach 15 Sekunden (bei Telekom u.a.)

**61*3311*11*ZEIT#

Rufumleitung auf Voicemail nach 5, 10, 15, 25 oder 30 Sekunden (bei Telekom u.a.)

**62*3311#

Rufumleitung auf Voicemail, wenn nicht erreichbar, aktivieren (bei Telekom u.a.)

**67*3311#

Rufumleitung auf Voicemail aktivieren, wenn besetzt, (bei Telekom u.a.)

##61#

Verzögerte Rufumleitung deaktivieren (bei Telekom u.a.)

##62#

Rufumleitung, wenn nicht erreichbar, deaktivieren (bei Telekom u.a.)

*#61#

Zeigt an, ob die verzögerte Rufumleitung aktiv ist (bei Telekom u.a.)

*#62#

Zeigt an, ob die Rufumleitung bei Nichterreichbarkeit aktiv ist (bei Telekom u.a.)

*#67#

Zeigt an, ob die Rufumleitung im Besetztfall aktiv ist (bei Telekom u.a.)

##67#

Deaktiviert die Rufumleitung, wenn besetzt ist (bei Telekom u.a.)

iPhone SE im Test - Highend-Winzling mit Schwächen
0 Kommentare zu diesem Artikel
1039643