1451573

Die besten Umgebungs-Apps für unterwegs

19.05.2015 | 13:26 Uhr |

Mit den passenden Apps lassen sich fern der Heimat im Handumdrehen Bars, Zugverbindungen, Tankstellen oder auch Infos zu Sehenswürdigkeiten finden. Wir präsentieren die besten Umgebungs-Apps

Die schlagkräftige Kombination aus GPS-Empfänger , mobiler Datenverbindung und schnellem Prozessor, die Smartphones bieten, existiert erst seit wenigen Jahren. Mittlerweile gibt es dennoch enorm viele Apps, die nach Informationen in der Umgebung suchen können.

Das bedeutet allerdings nicht zwangsweise, dass diese Informationen auch interessant wären. Apps, die nur nach der nächsten Filiale eines bestimmten Supermarkts suchen oder die einem lediglich lokale Werbung zuschanzen wollen, verschwenden mit dem GPS-Empfänger höchstens wertvollen Strom. Unter "Einstellungen > Ortungsdienste" darf man daher jeder einzelnen App den Zugang untersagen.

Licht und Schatten

Aber es gibt auch sehr viele Apps, deren Einsatz sich sehr lohnt, weil sie den iPhone-Besitzer beispielsweise mit Hinweisen über Bars oder Museen in der Umgebung versorgen oder in fremden Umgebungen den schnellsten Weg nach Hause weisen können. Und in der Fremde ist auch das Projizieren von Infos auf das Kamerabild per Augmented Reality mehr als nur eine lustige Spielerei, sondern hilft beim Navigieren.

Wir haben in diesem Ratgeber ganz gezielt unsere Favoriten unter den Umgebungs-Apps herausgepickt und stellen sie Ihnen im praktischen Einsatz vor.

Die Umgebung mit Wohin erkunden

Wenn es eine Eigenschaft gibt, die Wohin (2,39 Euro) auszeichnet, dann ist es sicher ihre Vollständigkeit. Denn egal, ob man ein koreanisches Restaurant, eine Sonderschule, das nächste Piercing-Studio oder danach einen plastischen Chirurgen sucht - bei Wohin ist alles verzeichnet. Auf dem Startbildschirm präsentiert die App auf einer Art Wählscheibe ihre Hauptkategorien wie Essen & Trinken, Dienstleistungen, Shopping oder Notfälle und dahinter dann teils enorm lange Listen mit Unterkategorien. Die Ergebnisse kann man sich als Liste oder auf einer Karte darstellen lassen, wobei Wohin automatisch eine passende Zoomstufe wählt, um stets wenigstens eine Handvoll Ergebnisse zeigen zu können.

Per In-App-Purchase kann man sich für 79 Cent auch eine Augmented-Reality-Darstellung nachkaufen, die man zuvor ausprobieren darf. Eine gut gemachte Suchfunktion erleichtert das Finden, und auf Wunsch übergibt Wohin die gefundene Adresse gleich an die Navi-App der Wahl. Nicht immer stimmen alle Einträge perfekt, aber der Gesamtumfang der App bleibt ungeschlagen. Dürfte der Autor dieser Zeilen nur noch eine einzige Umgebungs-App nutzen, wäre Wohin die erste Wahl.

Augmented Reality mit Junaio

Augmented-Reality-Apps sind auf dem iPhone nicht mehr ganz neu, aber das kostenlose Junaio brachte unter anderem mit seiner Fähigkeit, QR- und Barcodes zu scannen, die auf Orte, Kanäle und Produkte verweisen können, frischen Wind in die Sache. Zudem gibt es viele Kanäle mit nützlichen oder werblichen Infos von Sehenswürdigkeiten bis zu Supermärkten, die über das Kamerabild projiziert werden. Beim Finden hilft eine leider nicht immer ganz treffsichere Suchfunktion.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1451573