1616639

Neuen iTunes Store auf dem iPad nutzen

29.10.2012 | 13:24 Uhr |

Mit dem Update auf iOS 6 hat Apple dem iTunes Store und seinen Ablegern einen aktuellen Look verpasst. Wir stellen die neuen Oberflächen der mobilen Stores vor und zeigen, wo Sie darin was finden.

Mit iOS 6 hat Apple eine größere Update-Welle gestartet. Neben der neuen Firmware gibt es Erweiterungen in iCloud und dazu passende Updates für wichtige Apps, wie die mobile Office-Suite Pages, Numbers und Keynote, sowie für iPhoto und die anderen iLife-Apps. Bei diesem Rundumschlag hat Apple auch gleich die mobilen Stores überarbeitet und die Oberflächen von iTunes, App Store und iBookstore weitgehend angegeglichen. Das erleichtert insgesamt die Orientierung, erfordert aber auch eine gewisse Umgewöhnung, weil wichtige Dinge wie Download-Charts oder Bewertungen nicht mehr am gewohnten Platz zu finden sind. Daher beschäftigen wir uns im Folgenden ausführlich mit den Veränderungen.

Bücher nur optional

Nicht geändert hat sich dagegen der Status von Apples iBooks. Die App gehört auch weiterhin nicht zum Lieferumfang des iOS, sondern muss kostenlos aus dem App Store nachgeladen werden. Sie dient nicht nur als Zugang zum digitalen Buchladen, sondern übernimmt auch die Verwaltung von dort geladenen E-Books und PDFs aller Art. Dazu ist iBooks auch noch ein recht komfortabler PDF-Reader, was allein schon ein mehr als ausreichender Grund für den Download ist.

Gekaufte Titel laden

Ebenfalls unverändert bleiben die hierzulande eingeschränkten Möglichkeiten von iTunes in der Cloud. Man kann über die Funktion „Gekaufte Artikel“ weiterhin nur Musik, Apps und Bücher erneut kostenlos laden. Zur Überarbeitung von iCloud und Stores hätte natürlich auch die Unterstützung für Filme und TV-Sendungen bestens gepasst. Doch hier ist Apple offensichtlich mit den Lizenzverhandlungen noch nicht weitergekommen.

Musik, Filme, TV-Serien im iTunes Store kaufen


Nach dem Öffnen der App iTunes sehen Sie die neue Startseite des mobilen Stores. Dabei fallen sofort die größeren Coverbilder auf. Die einzelnen Bereiche wie Alben, Singles und weitere sind jetzt nur noch einzeilig angelegt und lassen sich per Wischgeste durchblättern. Insgesamt passen trotz der größeren Bilder mehr Titel auf die Seite, da Apple hier auf Preise und Bewer­tungen verzichtet.
Wer mehr wissen will, muss den Eintrag antippen. Im dann erscheinenden Infofenster erhält man eine Liste der enthaltenen
Titel mit Möglichkeit zum Probehören, Zugriff auf Bewertungen und unter „Zugehörig“ weitere Titel des Interpreten sowie Kauftipps. Die probegehörten Titel finden Sie auf der Startseite im neuen Verlaufsmenü (oben rechts).

Die neue Startseite von iTunes bietet größere Cover und neues Verlaufsmenü.
Vergrößern Die neue Startseite von iTunes bietet größere Cover und neues Verlaufsmenü.

Filme, TV-Serien und mehr

Der Wechsel der Medienart erfolgt wie gewohnt über die Navigationsleiste am unteren Bildschirmrand. Hier finden Sie neben Musik auch Filme, TV-Serien und Hörbücher. Die praktischen Listen mit den Top-Downloads sind neuerdings nicht mehr in den jeweiligen Medienbereichen zu finden, sondern gesammelt über den Eintrag „Charts“ in der unteren Menüleiste erreichbar. Man ruft nun also erst die Charts auf und wählt dann über die Reiter oberhalb der Liste zwischen Musik, Filme und TV. Das finden wir
etwas unglücklich, aber letztlich ist es wohl eine Frage der Gewöhnung. Wer eh nur aktuelle Titel sucht, profitiert sogar von der
Zusammenfassung der Charts, da man die normalen Medienbereiche links liegen lassen kann.

Die Download-Charts im iTunes Store haben einen eigenen Eintrag in der Menüleiste erhalten.
Vergrößern Die Download-Charts im iTunes Store haben einen eigenen Eintrag in der Menüleiste erhalten.

App Store und iBookstore

Während man am Rechner alle Store-Bereiche über das Navigationsmenü von iTunes erreichen kann, sind auf dem iPad mehrere Apps dafür zuständig. Für die klassischen Unterhaltungsmedien ist, wie bereits beschrieben, die App iTunes zuständig. Hinzu kommen die mitgelieferte iOS-App App Store und iBooks für den Download von Apps und Büchern. Außerdem gibt es noch weitere Apps, die man optional laden kann.

Der App Store präsentiert sich auf dem iPad ebenfalls im neuen Look des iTunes Store.
Vergrößern Der App Store präsentiert sich auf dem iPad ebenfalls im neuen Look des iTunes Store.

Den Bildungsbereich hat Apple nun aus dem normalen iTunes Store ausgegliedert. Die Hochschulangebote sind über die separate App iTunes U erreichbar. Das gleiche Schicksal teilen Podcasts, die jetzt über die gleichnamige App erreichbar sind, die ebenfalls kostenlos aus dem App Store geladen werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1616639