2094362

Mobilen Datenverbrauch des iPhone senken

02.09.2015 | 12:40 Uhr |

So deckeln Sie den mobilen Datenverbrauch des iPhone und vermeiden böse Überraschungen am Monatsende.

Die Deutsche Telekom verbessert ihre Magenta-1-Tarife und gewährt auch Bestandskunden ein größeres Datenvolumen bei Höchstgeschwindigkeit. In die Röhre schauen aber Kunden der alten Complete-Tarife. Und selbst üppig erscheinende 5 GB können schnell erschöpft sein. Mit Hilfe dieser Tipps können Sie Ihren Datenverbrauch besser kontrollieren oder ihn einschränken:

Klar, ein, zwei Gigabyte an mobilen Daten klingt anfangs viel, wenn man sich für einen Datentarif passend zum iPhone entscheidet. Aber durch den wachsenden Datenhunger aktueller iOS-Apps ist ein Gigabyte für mobile Daten nicht mehr das, was es mal war.

Es ist erstaunlich, wie schnell ein iPhone (oder iPad mit LTE-Verbindung) mobile Daten verbraucht, insbesondere wenn man Netflix-Filme in HD-Qualität anschaut, iTunes Match zum Streamen von Musik benutzt und das iPhone als persönlichen Hotspot für ein Laptop einsetzt oder Auto-Updates für Apps angeschaltet hat.

Automatische Downloads über mobiles Internet deaktivieren

Sind die entsprechenden Einstellungen eingeschaltet, lädt iOS automatisch neue Musiktitel und iBooks herunter, die auf anderen über die iCloud verbundenen Geräten gekauft wurden. Besser noch, das iPhone kann selbständig Updates für alle installierten iOS-Apps herunterladen.

Man kann automatische Downloads über eine mobile Internetverbindung unter iOS deaktivieren und so das Datenkontingent schonen.
Vergrößern Man kann automatische Downloads über eine mobile Internetverbindung unter iOS deaktivieren und so das Datenkontingent schonen.

Obwohl automatische Downloads sehr praktisch sind, können sie das monatliche Datenkontingent dramatisch aufbrauchen, insbesondere, wenn man viele Apps installiert hat. Zum Glück gibt es einen Schalter, um Auto-Downloads über eine mobile Internetverbindung zu deaktivieren, was gleichzeitig zwei weitere Datenschlucker abschaltet: iTunes Radio und iTunes Match - und ab Juli auch Apple Music.

Tippen Sie einfach auf iTunes & App Store und deaktivieren „Mobile Daten verwenden“. Der einzige Nachteil ist, dass man nicht auswählen kann welche automatischen Downloads die mobile Datenverbindung nutzen dürfen. Stattdessen gibt es nur eine alles-oder-nichts-Lösung. Das heißt, wenn Sie Ihr iPhone unterwegs keine automatischen App-Updates machen lassen, streamt iTunes auch keine Musik über diese Verbindung.

Tarifrechner

Ab wann das mobile Surfen richtig teuer wird oder der Provider die Verbindungsgeschwindigkeit drosselt und sie erst nach Bezahlen einer Art von Lösesumme wieder für die nächsten paar hundert Megabyte wieder erhöht, hängt stark vom gebuchten Paket ab. Bei Prepaid-Tarifen mit Datenoption droht gar nach dem Verbrauchen des bezahlten Volumens der Datenstopp. Eine Übersicht, welcher Provider welche Tarifoptionen hat, finden Sie in unserem Tarifrechner .

Facetime-Anrufe kurz halten

Facetime bietet eine einfache Lösung, um mit weit verstreuten Familienmitgliedern und Freunden in Kontakt zu bleiben und ist gleichzeitig eine erstaunlich gute Möglichkeit sein monatliches Datenvolumen aufzubrauchen.

Es gibt eine einfache Möglichkeit FaceTime über das mobile Internet zu deaktivieren.
Vergrößern Es gibt eine einfache Möglichkeit FaceTime über das mobile Internet zu deaktivieren.

Es gibt mehrere Optionen, wenn man den mobilen Datenverbrauch von Facetime einschränken will: Entweder man hält sich bei Anrufe ohne WLAN-Verbindung kurz oder schaltet den Zugang zum mobilen Internet für Facetime vollständig ab.

Wenn Sie sich für den zweiten Ansatz entschieden haben, tippen Sie auf Einstellungen, Mobiles Netz und wischen nach unten zum Facetime-Eintrag (unter der Überschrift „Mobile Datennutzung“) und schalten die Nutzung aus. Zusatzhinweis: Sie können die mobile Datennutzung für jede App deaktivieren, nicht nur für FaceTime.

Bei Netflix und YouTube ist Zurückhaltung angesagt

Egal, ob Sie am Flughafen festsitzen oder sich im Hotelzimmer ausruhen, Filme auf Netflix über die schnelle LTE-Verbindung des iPhone anzuschauen ist verführerisch.

Wer unterwegs nicht ohne Netflix auskommt sollte die Videoqualität reduzieren, um Datenvolumen zu sparen.
Vergrößern Wer unterwegs nicht ohne Netflix auskommt sollte die Videoqualität reduzieren, um Datenvolumen zu sparen.

Aber überlegen Sie es sich gut, bevor Sie die komplette Staffel von House of Cards über LTE anschauen. Netflix (und andere Video-Streaming-Anbieter) benötigen schnell ein Gigabyte oder mehr für eine Stunde HD-Video-Streaming. Tatsächlich reichen nur ein paar HD-Filme bei Netflix, um das gesamte Datenvolumen eines Monats an mobilen Daten aufzubrauchen. Wenn es also um Netflix und Youtube oder andere Videos über eine mobile Internetverbindung geht, seien Sie vorsichtig. Selbst ein paar Minuten machen sich schnell bemerkbar.

Wer unterwegs gar nicht ohne Netflix auskommt, der sollte die Videoqualität herunterschrauben, um das Datenvolumen zu reduzieren. Öffnen Sie dazu Ihren Netflix-Account über den Browser und wählen die „Wiedergabe-Einstellungen“ aus. Wählen sie nun die Option: Niedrig (schlechter als DVD-Qualität, aber nur mit einem Drittel an Datenverbrauch pro Stunde), Mittel (bis zu 0,7 GB pro Stunde) oder Hoch (bis zu 3 GB pro Stunde oder mehr für Ultra-HD).

Auto-Wiedergabe von Facebook-Videos ausschalten

Ein Update der Facebook-App aktivierte kürzlich eine ungewöhnliche Funktion: Die automatische Wiedergabe von Videos in der Nachrichten-Übersicht.

Die Auto-Wiedergabe der ganzen Facebook-Videos summiert sich.
Vergrößern Die Auto-Wiedergabe der ganzen Facebook-Videos summiert sich.

Es ist eine raffinierte Funktion und die Grundeinstellung „Smart Autoplay“ passt die Videoqualität von sich aus dem Batteriestatus und an die Datenverbindung an. Aber all die selbst startenden Videos summieren sich, wenn es um das Datenvolumen geht. Falls Sie die automatische Wiedergabe für Facebook-Videos abstellen möchten, gehen Sie folgendermaßen vor: Öffnen Sie die Facebook-App auf dem iPhone und tippen auf den „Mehr“-Knopf  unten rechts in der Ecke. Wischen Sie nach unten und tippen auf Kontoeinstellungen, dann auf Videos und Foto“ und Autoplay. Hier können Sie die Funktion „Smart Autoplay“ ausschalten und eine Einstellung wie „nur WLAN verwenden“ oder Videos niemals automatisch abspielen“ auswählen.

Nutzen Sie einen Browser mit speziellen Dateneinstellungen

Gelegentliches Surfen über die LTE-Verbindung des iPhone sollte das monatliche Datenvolumen nicht aufbrauchen. Trotzdem summiert sich auch diese Nutzung.

Sparsame iPhone-Nutzer sollten einen Browser mit Datenreduzierung nutzen. Er verringert den Datenverbrauch beim mobilen Surfen
Vergrößern Sparsame iPhone-Nutzer sollten einen Browser mit Datenreduzierung nutzen. Er verringert den Datenverbrauch beim mobilen Surfen

Deshalb sollten sparsame iPhone-Benutzer auf einen mobilen Browser mit Datenreduzierung zum Surfen verwenden. Dieser verringert das Datenvolumen von Internetseiten. Ein Option von mehreren: Opera Mini, ein kostenloser Browser, der beim Surfen den Datenverbrauch deutlich reduziert und Google Chrome, der Internetseiten mit Googles „Data Saver“-Funktion kleinrechnet (tippen Sie auf den Menü-Knopf in der oberen Ecke des Displays und wählen Sie Einstellungen, Bandbreite und Data Saver aus.)

Podcasts nur über WLAN nutzen

Vor nicht allzu langer Zeit hatten meine Frau und ich Zuhause eine nervige Internetstörung und mussten uns einige Tage mit LTE durchschlagen. Das wird schon, dachte ich, wir sind ja erwachsen und kommen schon mal 48 Stunden ohne Netflix aus, oder etwa nicht?

Stellen Sie sicher , dass der Podcast-Manager Ihrer Wahl neue Folgen nur über das WLAN herunterlädt.
Vergrößern Stellen Sie sicher , dass der Podcast-Manager Ihrer Wahl neue Folgen nur über das WLAN herunterlädt.

Stellen Sie sich also meine Verwunderung vor, als ich etwa einen Tag später eine seltene Textnachricht meines Anbieters am Handy bekam: Irgendwie hatten wir bereits 90 Prozent unseres mobilen Datenvolumens für den Monat aufgebraucht. Was war passiert?

Wie sich herausstellte, hatten die Podcast-Apps unserer iPhones das Memo nicht bekommen vorsichtig mit dem Datenverbrauch umzugehen und pflichtbewusst einige Podcasts heruntergeladen – inklusive einiger längerer Video-Folgen. Und die Moral von der Geschichte: Man stelle sicher, dass der Podcast-Manager neue Podcasts nur über die WLAN-Verbindung lädt und nicht über das mobile Internet.

Tippen Sie bei der iOS-Podcast-App auf Einstellungen, wischen nach unten zu Podcasts und aktivieren „nur über WLAN laden“. Sollten Sie bei Ihrem bevorzugten Podcast-Manager keine vergleichbare Einstellung finden, können Sie jederzeit dessen mobilen Datenzugang abstellen. Tippen Sie dazu auf Einstellungen, Mobiles Netz und suchen Sie in der Liste nach Ihrer Podcast-App, um die mobilen Daten auszuschalten.

Vorsicht beim Einsatz von „Persönlicher Hotspot“

Das iPhone als tragbaren Hotspot zu nutzen ist eine praktische Lösung, um mit dem Laptop unterwegs ins Internet zu kommen. Außerdem ist es das Rezept für einen hohen Datenverbrauch und potentiell hohe Rechnungen.

Der unbedachte Einsatz des iPhone als Persönlicher Hotspot kann zu hohem Datenverbrauch und entsprechenden Kosten führen.
Vergrößern Der unbedachte Einsatz des iPhone als Persönlicher Hotspot kann zu hohem Datenverbrauch und entsprechenden Kosten führen.

Falls Sie die Datennutzung Ihres Laptops nicht einschränken, wird es davon ausgehen, mit einer unbegrenzten Internetverbindung angebunden zu sein und System- und App-Updates durchführen, E-Mail-Anhänge herunterladen, die Dropbox und Google Drive synchronisieren und andere datenintensive Aktivitäten durchführen.

Die guten Nachricht ist, dass neure iMacs und Macbooks automatisch den Datenverbrauch reduzieren, wenn es um Systemupdates über die Datenverbindung des iPhones geht. Ähnlich ist es bei Windows 8 oder neuer, auch dort kann man den Persönlichen Hotspot als „eingeschränkte Verbindung“ anlegen. Doch selbst diese datenreduzierte Verbindung hält Ihr Laptop nicht davon ab, große Videodateien in der Dropbox zu synchronisieren oder sich alle fünf Minuten zum Abrufen von neuen Nachrichten mit Outlook zu verbinden.

Stellen Sie sicher, dass alle Sync-Dienste für Dateien abgestellt sind, bevor Sie sich mit Ihrem iOS-Hotspot verbinden und nutzen Sie für Ihre E-Mails den Browser. iTunes-Nutzer sollten die Einstellungen für automatische Downloads von Podcasts, Musik und Videos überprüfen. Die vorherigen Warnung zu Netflix, YouTube und anderen Streaming-Diensten gelten ebenso. Man kann zudem die Aktivitätsanzeige am Mac nutzen, um den Datenverbrauch im Auge zu behalten. Wählen Sie dazu den Netzwerk-Reiter aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2094362