2205629

Den Mac sicher einrichten

29.06.2016 | 14:11 Uhr |

Auf der diesjährigen Worldwide Developers Conference (WWDC) stellte Apple unter anderem auch das neue Betriebssystem vor, welches im Herbst für alle Macs erscheinen wird. Neben dem Namenswechsel von OS X zu macOS dürfen sich die Anwender auf viele weitere Neuerungen freuen. Wir zeigen, wie Sie Ihren Mac am sichersten auf den Wechsel zu macOS Sierra vorbereiten.

Egal, ob Sie sich einen neuen Mac zulegen wollen oder bereits Macbook, Mac Mini, Mac Pro oder iMac besitzen: Sie sollten in jedem Fall die besten Sicherheitseinstellungen aktivieren. Bei einer Erst- oder Neuinstallation steht Apple mit einem Einrichtungsassistenten beratend zur Seite, der eine Reihe an Einstellungsmöglichkeiten anbietet. Man sollte hier nicht allzu experimentierfreudig sein, sondern wohl bedacht die Haken setzen.  Wenn Sie die folgenden Maßnahmen treffen, werden Sie aber mit Ihrem neuen oder neu eingerichteten Mac sicher unterwegs sein.

Erste Maßnahme: Aktivieren Sie FileVault 2

FileVault ist seit Mac-OS X 10.4 Tiger Bestandteil des Systems, mit OS X 10.7 Lion hat Apple den Nachfolger FileVault 2 eingeführt. Hierbei handelt es sich um eine Festplattenverschlüsselung, welche den unerlaubten Zugriff auf Dokumente und andere Daten auf dem Startvolume verhindert. Sobald FileVault aktiviert ist, müssen Sie sich bei jedem Neustart des Mac mit Ihrem Accountpasswort anmelden. Anstatt den Mac direkt vom Startvolume zu starten, wird dafür zunächst die Recovery Partition genutzt. Beim Anmeldeprozess entschlüsselt FileVault Ihre Daten beim Booten in Echtzeit. Sobald der Mac ausgeschaltet ist, erfolgt eine starke Verschlüsselung der gesamten Daten - ein Dieb oder ehrlicher Finder eines Macbooks kann dann ohne Kenntnis des Passworts keine Daten einsehen.

Um FileVault aktivieren und einrichten zu können, wählen Sie " Systemeinstellungen>Sicherheit>FileVaul t ". Um FileVault aktiveren zu können, müssen Sie zuvor auf die Schlosstaste klicken und anschließend Name und Passwort des Administrators eingeben.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Login-Daten nicht vergessen oder verlieren können.
Vergrößern Stellen Sie sicher, dass Sie die Login-Daten nicht vergessen oder verlieren können.

Falls noch weitere Benutzer einen Account auf dem Mac eingerichtet haben, können Sie für diese die Verschlüsselung ebenfalls über „Benutzer aktivieren“ aktivieren. Ist FileVault eingeschaltet, bekommt automatisch jeder neu eingerichtete Benutzer den Schutz verpasst.

Tipp: Kümmern Sie sich darum, dass Sie sowohl ihr OS-X-Accountpasswort als auch Ihren FileVault-Wiederherstellungsschlüssel sicher notiert haben und jeder Zeit darauf Zugriff haben. Sollten Sie diese Informationen verlieren oder vergessen, können Sie sich laut Apple weder bei Ihrem Mac anmelden, noch auf die Daten auf Ihrem Startvolume zugreifen.

Maßnahme 2: Backup-Routinen

Regelmäßige Backups scheinen auf den ersten Blick nicht ein Sicherheitsthema zu sein, doch für den Fall einer Beschädigung des Systems sollten die Backups als reine Vorsichtsmaßnahme durchgeführt werden.

Macs sind bisher meist von Malware verschont geblieben , wobei die Tatsache, dass die meisten Angriffe nicht über OS X oder Safari erfolgten, nicht automatisch bedeutet, dass dies niemals passieren wird. Daher ist Vorsicht geboten. Und sollte tatsächlich einmal eine Ransomware Ihre Daten verschlüsseln und Sie zur Zahlung eines Lösegelds erpressen, können Sie dank eines Backups die Zahlung verweigern - und Ihren Rechner aus dem nicht befallenen Backup wiederherstellen.

Mit Time Machine lassen sich leicht Backups erstellen.
Vergrößern Mit Time Machine lassen sich leicht Backups erstellen.

Das eigene Backupsystem ist tief im Betriebssystem verankert: Während der Installation des Betriebssystems fordert Apple den Anwender auf, Time Machine als Backup zu nutzen. Dabei werden alle Dateien auf einer externen Festplatte gesichert. Die Daten können unter anderem via USB-, Firewire- oder Thunderbolt-Anschluss auf die Festplatte übertragen werden, so dass der Anwender diese zu einem späteren Zeitpunkt wiederherstellen kann.

Darüber hinaus werden Sie beim Anschließen einer externen Festplatte an den Mac gefragt, ob Sie das Volume verwenden möchten, „um mit Time Machine ein Backup zu erstellen“. Sofern ein solches Fenster nicht auf dem Bildschirm erscheint, können Sie die angeschlossene Festplatte auch manuell in der Systemeinstellung Time Machine als entsprechendes Backup-Volume zuordnen.


Maßnahme 3: Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Apple-ID

Mit der sogenannten Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) ermöglicht Apple eine zusätzliche Sicherheit für Ihre Apple-ID. Mit dieser Methode können nur Sie auf den Account zugreifen - sogar dann, wenn eine andere Person Ihr Passwort weiß.

Mit Hilfe der 2FA gelangen ausschließlich vertrauenswürdige Geräte, wie z.B. Ihr iPhone, iPad oder Mac, auf Ihren Account. Melden Sie sich bei einem neuen Gerät zum ersten Mal an, sind dafür zwei persönliche Informationen notwendig: das Passwort sowie ein sechsstelliger Überprüfungscode. Letzterer wird automatisch auf den Geräten angezeigt. Sobald Sie den Code eingeben, bestätigen Sie, dass das neue Gerät vertrauenswürdig ist.

Somit das Passwort fortan nicht mehr ausreichend, um auf Ihren Account zugreifen zu können. Dadurch wird nicht nur die Sicherheit der Apple-ID, sondern auch die Ihrer persönlichen Daten erheblich verbessert.

Um die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren, gehen Sie auf " Einstellungen > iCloud > Accountdetails". Wählen Sie anschließend "Sicherheit" aus und geben Sie Ihr Passwort für die Apple-ID ein. Nun können Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2205629