2196802

Fünf schnelle Tipps für mehr Platz auf iPhone und iPad

17.05.2016 | 16:31 Uhr |

Das iPhone SE mit 16 GB Speicher ist zwar relativ günstig – aber sehr schnell sehr voll. So räumen Sie Platz frei.

Apple ist ein wenig knausrig, was den Speicherplatz auf iPhone und iPad betrifft. Zwar sind 128 GB oder gar 256 GB möglich, doch bezahlt man bereits beim Kauf einen deutlichen Aufpreis. Der Unterschied zwischen den 16 GB des günstigsten iPhone SE und den 64 GB des größeren Modells beträgt satte 100 Euro, das iPhone 6S (Plus) kostet in der am besten ausgestatteten Fassung 200 Euro mehr als die Version mit 128 GB.

Lesetipp: iPhone und iPad vor dem Update richtig ausmisten

Will man sich aber nur 16 GB leisten, muss man ständig aufräumen. Immerhin: Seit Apple Music muss man seine Lieblingsalben nicht mehr alle auf dem Telefon gespeichert haben, es reicht, lädt man sie bei Bedarf herunter oder hört nur im Stream. Doch auch andere Apps brauchen für ihre Inhalte viel Platz - und wie man den wieder ein wenig aufräumt, lesen Sie hier:

1. Social-Media-Apps einfach löschen

Natürlich führt der erste Weg in die "Einstellungen > Allgemein > Speicher und iCloud-Nutzung", wenn mal wieder die Meldung aufpoppt, die vor einem zu voll gestopften iPhone (oder iPad) warnt. Dort sieht man auch gleich, welche Apps mal wieder viel Platz verschwenden. In einzelnen Anwendungen lässt sich Raum verschaffen, indem man einzelne Inhalte löscht, also Alben oder alte Ausgaben der Zeitung oder Zeitschrift, die man sich aus dem Apple Store jederzeit wieder laden könnte. Andere Apps sind weniger komfortabel, insbesondere Facebook und Konsorten. Socila-Media-Apps belegen mit diversen zwischengespeicherten Fotos oder Videos jede Menge Platz, den man aber nicht wieder freiräumen kann, es fehlt schlicht und ergreifend eine Einstellung zum Leeren von Caches. Diese kann man aber mit einem Trick leeren. Entweder man leiht sich aus dem iTunes Store einen Film aus, dessen Größe das freie Speichervolumen deutlich übersteigt ( hier im Detail beschrieben ), oder man löscht die Social Apps eine nach der anderen. Installiert man sie neu, sind ihre Zwischenspeicher noch leer und somit deutlich mehr Platz auf dem kleinen iPhone.

2. In iMessages aufräumen

Der Trick geht mit Apples eigener App iMessages (oder Nachrichten) leider nicht, sie lässt sich nicht vom iPhone entfernen. Aber gerade in den Konversationen mit Freunden, Bekannten und Kollegen hat sich so mancher Datenmüll angesammelt: Bilder oder Videos, die Textnachrichten selbst beanspruchen nicht viel Platz. Was der App leider fehlt, ist die Möglichkeit, mehrere oder alle Anhänge auf einmal zu löschen, es bleibt also nichts anderes übrig, als das Thread für Thread und Anhang für Anhang zu erledigen. Öffnen Sie die App, tippen eine der Unterhaltungen an, tippen auf "Details" und Scrollen nun so weit nach unten, bis Sie zur Abteilung mit den Anhängen gelangen. Tippen Sie einen an und gehen auf "Mehr", dort können Sie das Video oder Foto löschen. Wie gesagt: Chat für Chat und Anhang für Anhang wiederholen...

Damit wenigstens dieser Speicher nicht wieder so schnell so voll wird, können Sie der Nachrichten-App vorschreiben, wie lange sie Anhäge zu behalten hat. In den Einstellungen von Nachrichten besteht die Auswahlmöglichkeit zwischen "Immer" (das ist ab Werk so eingestellt), "30 Tage" oder "Ein Jahr". Wichtige Anhänge müssen Sie freilich anderweitig sichern, auch hierzu einmal antippen und "Mehr" auswählen.

3. Podcasts beobachten

Podcasts sind auch deshalb so populär geworden, weil sie sich abonnieren lassen und somit automatisch auf den Mac, das iPad und das iPhone laden, wenn eine neue Folge erschienen. Das ist dann aber genau das Problem mit schwach ausgerüsteten iPhones, wenn sich die ungehörten Podcasts auf dem Gerät stapeln. Natürlich kann man einzelne Folgen - auch bereits gehörte -  löschen und bei Bedarf neu laden, aber viel schlauer ist es, von Anfang an die Anzahl der auf dem iPhone bereit gehaltenen neuen Folgen zu begrenzen. Das findet man unter "Einstellungen > Podcasts", wo sich ein Limit setzen lässt. Eine weitere hilfreiche Option, die sich ebenfalls in den Einstellungen befindet, lässt die gespielten Folgen löschen. So wird der Platz für die neuen Beiträge automatisch frei geschaufelt.

4. Altpapier entsorgen

Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern, besonders dann, wenn man sie schon gelesen hat. Das Äquivalent zur Altpapiertonne ist die "Löschen"-Schaltfläche von iOS, gelöschte Ausgaben von Zeitungen und Magazinen lassen sich aber jederzeit wiederherstellen: Entweder Sie haben ein Abo oder eine bestimmte Ausgabe per In-App-Kauf sich geholt. Verlage wenden aber von App zu App unterschiedliche Methoden an, wenn sich - wie bei Süddeutschen Zeitung - nur jede Ausgabe einzeln und nicht mehrere gleichzeitig löschen lassen, mag es sinnvoll sein, die gesamte App zu entfernen und wieder neu zu laden. Die alten Ausgaben sind dann aber vom iPhone verschwunden. Andere Apps wie die des New Yorker haben aber auch eine praktische Funktion, alte Inhalte automatisch zu löschen.

5. Aus und wieder An

Meist steht der Eintrag "Fotos und Kamera" an der Spitze der Platzverbraucher, es liegt also nahe, hier ordentlich aufzuräumen. Aber Vorsicht: Hat man die iCloud-Fotomediathek eingeschaltet, kann man keine Bilder mehr von einzelnen Geräten löschen. Entfernt man ein Foto vom iPhone, ist es auch von allen anderen Geräten und aus der iCloud verschwunden. Dennoch hat sich so manches auf dem iPhone angesammelt, das man dort nicht mehr braucht, aber nicht komplett löschen will. Das geht, ist aber ein wenig zeitaufwändig. Der Trick besteht darin, die iCloud-Fotomediathek auf dem Gerät ab- und später wieder anzuschalten.

Aber Vorsicht, hierbei könnten Bilder verloren gehen. Damit das nicht passiert, sollte man sie lieber einmal zu oft als einmal zu selten sichern. Das kann man zunächst am Mac erledigen, der als Hauptrechner dient und daher ausreichend Speicher bietet. So geht's: Die App Fotos für OS X starten und in den Einstellungen unter der iCloud-Fotomediathek die Option "Originale auf diesen Mac laden auswählen".  Unter Windows gibt es keine passende App, PC-Anwender müssen daher auf iCloud.com, dort ihre Fotos aufrufen, alle auswählen und auf ihre Festplatte laden. Je nach Umfang der Bibliothek und der Geschwindigkeit im eigenen Netz kan das schon eine ganze Weile dauern.

Aber erst dann sollten Sie auf Ihre iPhone oder iPad in den Einstellungen "Fotos & Kamera" die iCloud-Fotomediathek abschalten. Sie werden dann gefragt, ob Sie alle Originale auf das Gerät laden wollen, das verneinen Sie aber, indem Sie auf "Alle Originale entfernen" tippen. Ein paar Minuten später ist alles weg. Dann können Sie wieder die iCloud-Fotomediathek anschalten, die Algorithmen laden nun Thumbnails in der passenden Größe auf ihr iPhone. Auch von jenen Bildern, die Sie bis vor kurzem noch in hoher Auflösung gespeichert hatten, insgesamt sollten aber etliche hundert Megabyte frei werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2196802