1559641

Die Synchronisation von Adressen und Terminen ausschalten

16.10.2012 | 12:45 Uhr |

Synchronisiert man auf einem Mac Adressen und Termine über iCloud und möchte den Abgleich beenden, öffnet man die Systemeinstellung „iCloud“ und entfernt dort die entsprechenden Markierungen.

Während man jedoch bei den Adressen eine lokale Kopie der Daten behalten kann, wenn man im sich öffnenden Fenster „Kontakte behalten“ anklickt, geht dies mit den Terminen nicht. Diese werden aus iCal gelöscht, wenn man den Abgleich mit iCloud ausschaltet. Es bleibt dann nur, die Kalender zu sichern und nach dem Deaktivieren von iCloud wieder zu importieren. Dazu sichert man in iCal die Kalender einzeln im Format „.ics“, und zwar jeden separat, und importiert sie nach dem Ausschalten der iCloud-Synchronisation wieder als lokale Kalender.

Für den Export klickt man auf „Kalender“, markiert einen Kalender im Pop-up-Fenster und ruft „Exportieren“ im Kontextmenü auf. Der Export als iCal-Archiv über „Ablage > Exportieren“ funktioniert dagegen nicht. Denn das Archiv enthält die mit iCloud synchronisierten Kalender, so dass nach dem Reimport iCloud automatisch wieder aktiv ist. Auch die Synchronisation der Lesezeichen über iCloud lässt sich ausschalten. Gelöscht wird dabei nichts auf dem Mac und es erfolgt auch keine Nachfrage. Unter iOS wird sowohl bei den Kontakten als auch bei den Terminen und Lesezeichen beim Ausschalten der Synchronisation („Einstellungen > iCloud“) jeweils gefragt, ob man diese lokal auf dem Gerät behalten oder löschen möchte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1559641