1910885

Alternative Suchmaschinen verwenden, die nichts speichern

21.03.2014 | 11:11 Uhr |

Google erfasst bei jeder Suchanfrage die IP-Adresse, die Ihnen Ihr Provider zugewiesen hat. Staatliche Stellen können dann in begründeten Fällen Zugriff auf die von Google gesammelten Daten verlangen und zum Beispiel wissen wollen, welche IP-Adressen einen bestimmten Begriff „gegoogelt“ haben.

Wer dabei kein gutes Gefühl hat, sollte eine alternative Suchmaschine wie Startpage.com nutzen, die die IP-Adressen der Nutzer nicht speichert. Der Dienst nimmt Ihre Suchanfrage entgegen, leitet sie anonym an Google weiter und liefert Ihnen die Ergebnisse zurück. Dass Startpage.com die selbst auferlegten strengen Datenschutzbestimmungen auch einhält, können Sie zwar nicht selbst überprüfen. Der Dienst lässt sich aber regelmäßig vom unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein zertifizieren, der das Siegel Europrise (European Privacy Seal) vergibt. Nicht zertifiziert, jedoch unter Sicherheitsexperten ebenfalls hoch angesehen, ist die Meta-Suchmaschine Duckduckgo.com. Sowohl Startpage.com als auch Duckduckgo.com verwenden standardmäßig zudem eine verschlüsselte HTTPS-Verbindung. Da man in Safari keine zusätzlichen Suchmaschinen installieren kann, muss man für diese Suchseiten jeweils eine Erweiterung installieren, wozu man auf den entsprechenden Link („Zum Browser hinzufügen“ beziehungsweise „Zu Safari hinzufügen“) klickt. Für Firefox und Chrome gibt es entsprechende Links. Hier werden dann die Suchmaschinen um diese Alternativen ergänzt, die man anschließend als Standard einstellt. Alternativ richtet man eine der Suchmaschinen als Startseite ein.

Wer seine Websuchen anonym durchführen möchte, greift zu einer alternativen Suchseite wie Startpage oder Duckduckgo.
Vergrößern Wer seine Websuchen anonym durchführen möchte, greift zu einer alternativen Suchseite wie Startpage oder Duckduckgo.
0 Kommentare zu diesem Artikel
1910885