1817133

Anmeldungen mit dem Facebook-Account verwalten

27.08.2013 | 13:26 Uhr |

Immer mehr Webseiten und Dienste bieten ein unkompliziertes Verfahren zur Anmeldung: Per Facebook-Konto genügt es, auf die blaue Fläche auf der Seite zu klicken und die Anmeldung zu bestätigen.

Das klingt nach einer super Idee, weil die gesamten Anmelde-Daten in einem Ort gesammelt sind und der Nutzer sich nicht ständig neue Logins und Passwörter ausdenken und merken muss. Doch im Unterschied zu einschlägiger Software wie 1Password, dürfen die externen Webseiten auf die Daten des eigenen Faceook-Kontos zugreifen und gegebenfalls im Nutzernamen posten. Deswegen lohnt es sich ab und zu mal in die eigenen Facebook-Einstellungen hinschauen und dort die Zombie-Anwendungen ausmisten.

1. Externe Anwendungen finden

Alle Seiten und Apps, die den Facebook-Login jemals genutzt haben, listet Facebook unter Einstellungen im Bereich "Apps" auf. Zu diesem Bereich gelangt man, wenn man in der rechten oberen Ecke auf der Facebook-Seite auf das Zahnrad-Symbol klickt, aus der Drop-down-Liste "Konto-Einstellungen" wählt, und in der Seitenleiste den Eintrag "Apps" auswählt. Das soziale Netzwerk kürzt die Liste der Übersichtlichkeit halber auf die fünf oder sechs letzten Webseiten, auf denen sich der Nutzer mit dem Facebook-Konto angemeldet hat. Die ganze Liste findet man, wenn man unter der letzten aufgelisteten Anwendung auf "Mehr" klickt.

Das Zahnrad-Symbol ist für die Einstellungen des Facebook-Kontos zuständig. In der Seitenleiste wählt man dann den Bereich "Apps".
Vergrößern Das Zahnrad-Symbol ist für die Einstellungen des Facebook-Kontos zuständig. In der Seitenleiste wählt man dann den Bereich "Apps".

2. Anmeldungen und die Datenfreigaben für die externen Seiten verwalten

Klickt man bei einer Webseite aus der Liste - in der Facebook-Sprache grundsätzlich "App" genannt - auf "Bearbeiten", bekommt man eine ausführliche Zusammenfassung, welche Daten der Betreiber der Anwendung oder der Webseite benötigt, für wen auf Facebook das eigene Anmelden sichtbar ist, wann die Anmeldung zuletzt auf die Nutzerdaten zugegriffen hat. In diesem Übersichtsfenster kann man die Sichtbarkeit und die Datenzugriffe steuern. Unter "Sichtbarkeit der App" schränkt man die Verbreitung in den Timelines der Freunde mit der Option "Nur ich" ein. Die zwei nachfolgenden Beiträge regeln den Zugriff der App auf die eigenen Facebook-Daten. Während Facebook dem Nutzer im Fall von benötigten Daten keinen Spielraum überlässt: Der Eintrag "Diese App benötigt" kann man nicht ändern - kann man bei der nachfolgenden Option "Diese Anwendung kann zudem..." alles abschalten. Dafür dient das kleine Kreuz in der Zeile.

Aus dem Drop-Down-Menü "Sichtbarkeit der App wählt man am besten "Nur ich", im Bereich "Diese Anwendung kann zudem" löscht man jeden Eintrag.
Vergrößern Aus dem Drop-Down-Menü "Sichtbarkeit der App wählt man am besten "Nur ich", im Bereich "Diese Anwendung kann zudem" löscht man jeden Eintrag.

3. Anmeldung mit dem Facebook-Konto löschen

Die gleiche Liste "Apps, die du verwendest" ist auch für das dauerhafte Löschen der Anmeldungen zuständig. Dafür klickt man einfach auf das Kreuz gegenüber der gewünschten Webseite oder Anwendung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1817133