1676538

Auflösung auf Retina-Macbooks schnell umschalten

25.01.2013 | 12:59 Uhr |

Wer sich eines der neuen Retina-Macbooks zugelegt hat, wird irgendwann feststellen, dass er öfter zu der Systemeinstellung „Monitor“ greift als früher, um die Auflösung des Bildschirms anzupassen. So ist beispielsweise auf dem 13-Zoll-Modell die Auflösung „Optimal für Retina Display“ zwar genial für das Lesen von Texten auf dem Bildschirm, da die Buchstaben scharf, brillant und wie gedruckt aussehen.

Was man jedoch mit dem hochaufgelösten Display nicht automatisch bekommt, ist mehr Platz, da es wie das normale 13-Zoll-Macbook-Pro nur 1280 x 800 Bildpunkte darstellt. Durch die höhere Pixeldichte wirkt die Darstellung anfangs sogar kleiner als auf Monitoren mit gewöhnlichem Display. Es gibt jedoch die Möglichkeit, mehr Platz zu schaffen, was aber die Lesbarkeit teilweise schwierig macht. Eine gute Arbeitsmethode ist deshalb, die Einstellung „Optimal“ für das bequeme Lesen zu verwenden (und den Retina-Vorteil zu nutzen), und wenn Platz gebraucht wird, in eine höhere Auflösung über die Systemeinstellung „Monitor“ umzuschalten.

Die App "Display Mode - Resolution Menu" ist ein empfehlenswerter Schnellumschalter für die Auflösung auf Retina Macbooks.
Vergrößern Die App "Display Mode - Resolution Menu" ist ein empfehlenswerter Schnellumschalter für die Auflösung auf Retina Macbooks.

Wenn beispielsweise eine längere Arbeit in Programmen mit vielen Paletten ansteht, wechselt man in der Systemeinstellung zu „Skaliert“. Die höchstmögliche Auflösung wird mit „mehr Fläche“ bezeichnet. Der Weg dorthin fordert aber jedes Mal einige Klicks. Ein praktischer Helfer ist darum die App „ Display Mode - Resolution Menu “ aus dem Mac App Store, die man dort für 2,69 Euro erwerben kann. Sie fügt der Menüleiste ein Symbol mit einem Aufklappmenü hinzu, mit dem das Umschalten nicht nur schnell ohne den Ausflug in die Systemeinstellungen gelingt, sondern es werden auch Auflösungen angeboten, die Apple nicht offiziell empfiehlt, die aber trotzdem funktionieren – zum Beispiel auch beim Einsatz mit einem externen Monitor.

Als eine kostenlose Alternative zur App "Display Mode" kann man das Programm " Quickres " ausprobieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1676538