Photoshop

Bei Schwarzweiß-Bildern mit Farbfond den CMYK-Modus verwenden

27.12.2012 | 10:00 Uhr | Markus Schelhorn

Schwarzweiß-Bilder auf einer gelben, pastellblauen oder auch roten Farbfläche – kommen edel, haben im Farbmodus RGB allerdings auch ihre Tücken.

Der Grund: Da Schwarz im Modus RGB keine eigene Farbe ist, werden die Grautöne des Fotos nicht zusätzlich auf die Hintergrundfarbe aufgedruckt (wie es sein sollte), sondern tendenziell ausgespart. Im ungünstigen Fall führt dies zu unschönen, verwaschen aussehenden Mischfarben, vor allem in den dunklen Mitteltonbereichen. Die beste Abhilfe hier: Den Effekt im Farbmodus CMYK mit separater, voll deckender Farbfläche anlegen. Das Schwarzweiß-Bild kann dabei wahlweise in den Schwarz-Kanal einkopiert oder aber als separate Ebene angelegt und dann mit der Füllmethode „Multiplizieren“ eingeblendet werden. Für Fotoausbelichtungen auf RGB-Basis ist dieser Tipp leider nur bedingt praktikabel. In diesem Fall sprechen Sie mit Ihrem Foto-Dienstleister, ob dieser auch CMYK-Bilder verarbeiten kann und führen gegebenenfalls zuerst einen Test durch.

Für einen Duplexeffekt mit hinterlegter Farbfläche bietet
der CMYK-Modus mehr Kontrollmöglichkeiten als der
RGB-Modus.
Vergrößern Für einen Duplexeffekt mit hinterlegter Farbfläche bietet der CMYK-Modus mehr Kontrollmöglichkeiten als der RGB-Modus.
1657044