1911163

Das automatische Beenden von inaktiven Programmen ausschalten

21.03.2014 | 10:01 Uhr |

Ein von OS X beabsichtigtes Verhalten von inaktiven Programmen kann man mit Tinkertool anpassen.

Problem : Manche Programme wie beispielsweise Vorschau oder Textedit beenden sich unter Mavericks wieder von selbst, wenn keine Datei geöffnet ist und sich das Programm im Hintergrund befindet und darum nicht aktiv ist.

Lösung : Dies ist kein Fehler, sondern beabsichtigt. Eigentlich sind die Programme weiterhin aktiv, was man beispielsweise im Programm Aktivitätsanzeige unter „Speicher“ und „CPU“ sehen kann, verbrauchen aber keine Prozessorzeit und keine Energie. Sie lassen sich darum auch schnell mit einem Klick auf das Programmsymbol im Dock wieder aktivieren. Man kann dieses Verhalten aber auch deaktivieren, was sich beispielsweise mit dem kostenlosen Programm Tinkertool ( www.bresink.com ) erledigen lässt. Dort findet man unter „Programme“ unten im Fenster die Option „OS X soll inaktive Programme nicht automatisch beenden“. Man aktiviert sie und meldet sich anschließend am System ab und wieder an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1911163