903950

Datenrettung unter Linux

12.09.2002 | 00:00 Uhr |

Laufwerk sichern

Frage: Eine meiner Festplatten hatte einen Defekt und erscheint nun nicht mehr auf dem Schreibtisch. Nun habe ich gehört, dass ein Linux-System mit solchen Fehlern toleranter umgeht. Ist es möglich, die Platte über diesen Umweg sichtbar zu machen und die Daten zu sichern?
Antwort: Montieren Sie die Festplatte in einem Mac, auf dem Linux und MOL (Mac on Linux) mit einer eigenen Mac-OS-9-Partition für MOL läuft. Tragen Sie dann über die Shell im Verzeichnis /etc/molrc das zu rettende Laufwerk mit Schreibschutz wie folgt ein:
blkdev: /dev/hde6 -ro
Starten Sie MOL und ignorieren Sie die nun folgenden Fehlermeldungen zu "I/O Errors". Wenn MOL läuft, erscheint die defekte Festplatte auf dem Schreibtisch, und von dort können Sie die Daten dann entweder über ein Netzwerk oder auch via Festplatte sichern. Die Voraussetzung für diese Aktion ist, dass der Linux-Kernel die Festplatte erkennt, was mit Kernel 2.4.10-12a unter Yellowdoglinux funktionieren sollte. In unserem Test bleibt der Versuch allein bei einer Seagate Barracuda II vergebens, die der Linux-Kernel nicht mountet, sondern parkt. tk

0 Kommentare zu diesem Artikel
903950