916415

Datenverlust bei Firewire-Laufwerken

04.11.2003 | 14:51 Uhr |

Nach der Installation von Mac-OS X 10.3 gab es bei manchen Anwendern ein böses Erwachen, denn nach einem Neustart des Rechners erkannte das System die angeschlossenen Firewire-Festplatten nicht mehr. Dabei war ein so großer Schaden entstanden, dass die Festplatten auch nicht mehr mit anderen Systemversionen oder Rechnern funktionierten und Reparaturprogramme wie Disk Warrior oder die Norton Utilities die Segel strecken mussten.
Betroffen von dem Problem sind Firewire-800-Laufwerke mit dem Brücken-Chip 922 von Oxford und der Firmware-Version 1.02. Inzwischen gibt es von verschiedenen Laufwerks-Anbietern Firmware-Updates auf die Version 1.05, die das Problem behebt. Hier die Web-Adressen:
Firewire Direct www.firewiredirect.com/site/panther.shtml
Wiebetech www.wiebetech.com/home.html
La Cie www.lacie.com/
Ezquest www.ezq.com/
Other World Computing http://eshop.macsales.com/
Mac Power www.macpower.com.tw/news/2003/10/30/112

Wer das Firmware-Update noch nicht installiert hat, sollte unbedingt die Laufwerke vor dem Ausschalten des Rechners oder dem Neustart auswerfen und ausschalten, dann lässt sich der Schaden in der Regel vermeiden. Ist er schon aufgetreten, bleibt zur Rettung der Daten nur der Versuch mit dem Programm Data Rescue X von Prosoft ( www.prosoftengineering.com ) oder der Gang zum Datenrettungsspezialisten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
916415