904426

Defekte Schriften finden

02.04.2003 | 00:00 Uhr |

Mac-OS X spürt Störenfriede auf

Falls der Mac Schriften verzerrt anzeigt oder sich Dateien nicht öffnen lassen, weil sie möglicherweise eine kaputte Schrift benutzen, braucht man das Übel nicht lange per Trial-and-Error zu jagen, sondern lässt einfach Mac-OS X nach dem Übeltäter suchen. Dazu ruft man das Terminal auf und gibt in die Kommandozeile folgenden Text

sudo fcache

zusammen mit dem Passwort ein. Die so aufgerufene Routine baut den Cache der Schriften neu auf. Kommt dabei eine defekte Schrift zum Vorschein, schreibt das Terminal diese in ein Protokoll. Die Routine führt Mac-OS X übrigens auch bei jedem Neustart aus. Tipp: Wir empfehlen, von allen Schriftenordnern unter "Library", "System" und im Home-Verzeichnis, eine Sicherheitskopie zu erstellen. mas

0 Kommentare zu diesem Artikel
904426