928160

Drag-and-drop in der Titelleiste

03.11.2004 | 15:50 Uhr |

Dass in sehr vielen Programmen Drag-and-drop mit dem Icon in der Titelleiste eines Fensters möglich ist, wissen nur die wenigsten Mac-User. Besonders im Finder, aber auch in vielen Programmen, funktioniert dies genauso als wenn man im Finder die Datei selbst mit dem Mauszeiger nimmt. Damit das funktioniert, muss in der Titelzeile ein Icon vorhanden sein, dieses darf jedoch nicht ausgegraut sein, denn das bedeutet, dass die Datei geändert aber noch nicht gespeichert ist. Bei Drag-and-drop aus der Titelleiste in Programmen in den Finder wird zumeist ein Alias erstellt, es kann auch mit gedrückter Befehlstaste eine Kopie angelegt werden, ein Verschieben ist dann oft nicht möglich. Programme reagieren unterschiedlich auf Drag-and-drop aus der Titelleiste. Office erlaubt beispielsweise auch das Verschieben von Dateien, kann aber nicht die Datei als Anhang in Mail anfügen, was wiederum beispielsweise Textedit und die Vorschau beherrschen.

Dateimanagement

Im Finder kann man auf diese Weise Ordner, die in einem eigenen Fenster geöffnet sind, auch in der Icon- oder Listendarstellung einfach verschieben. Auch für das Auswerfen von Volumes (Disk-Images, optische Medien) mittels Drag-and-drop auf den Papierkorb eignet sich diese Technik sehr gut. So erledigt man das Auswerfen, ohne extra die Ansicht in Spaltendarstellung umstellen oder den Eject-Knopf in einem anderen Finder-Fenster klicken zu müssen.

Arbeitsfluss verbessern

Diese Spielart von Drag-and-drop, natürlich in Kombination mit dem Dock, vereinfacht den Arbeitsfluss ungemein, da man so ein offenes Bild aus der Vorschau einfach in Photoshop öffnen, bearbeiten und später per E-Mail weiterverschicken kann, ohne es auch nur einmal im Finder zu lokalisieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
928160