1873257

Eigene Stereogramme auf dem Mac erstellen

27.01.2014 | 14:47 Uhr |

Anfang der 90er-Jahre kam das Buch „Das magische Auge“ auf den Markt und löste einen regelrechten Boom um die 3D-Bilder (Stereogramme) aus, die sich hinter sich wiederholenden Texturen verstecken.

Auch heute noch sind Stereogramme faszinierend, deshalb eine kleine Anregung, etwas damit zu spielen. Das Prinzip ist recht einfach: Ein Graustufenbild kann man als dreidimensionale Ansicht betrachten. Je dunkler die Bildteile sind, desto mehr nach hinten versetzt wirken sie. Und je heller die Bildteile, desto mehr rücken sie in den Vordergrund. Auf Grundlage dieses Graustufenbildes werden bei einem sich wiederholenden Muster Bildteile verschoben. Die Berechnung übernehmen Programme, für die es auch Varianten auf den Mac gibt. Zum Experimentieren empfehlen wir das sehr leicht bedienbare und kostenlose Programm Absird (auf der Heft-CD). Die Graustufen-Vorlage kann man beispielsweise in Photoshop oder einem Vektorzeichenprogramm erstellen, das Muster ebenso oder als Ausschnitt eines Fotos. Zum Betrachten der Bilder hilft ein Trick: Zunächst nähert man sich dem Bild auf wenige Zentimeter und blickt durch das Bild. Dann bewegt man sich langsam von Bild weg und lässt das Auge fixiert. Mit etwas Übung taucht bei den Meisten das 3D-Bild auf. Viel Spaß beim Experimentieren.

Mit dem kostenlosen Programm Absird können Sie ein Stereogramm erzeugen. Sie brauchen dazu ein Hintergrund- und ein Kachelbild.
Vergrößern Mit dem kostenlosen Programm Absird können Sie ein Stereogramm erzeugen. Sie brauchen dazu ein Hintergrund- und ein Kachelbild.
0 Kommentare zu diesem Artikel
1873257