2039830

Facebook im Browser statt in der App

12.02.2015 | 07:00 Uhr |

Wer Facebook selten nutzt, kann die App lassen, wo sie ist, und die Website von Facebook in Safari öffnen.

Damit Sie die Zugangsdaten nicht jedes Mal eintragen müssen, können Sie diese sicher im iCloud-Schlüsselbund speichern. Beim nächsten Aufruf der Seite stellt iOS sie dann zur Verfügung. Die Website lässt sich, wie vom Rechner gewohnt, nutzen. Die oben gezeigten Einstellungen gelten nicht nur für die App, sondern allgemein für Ihren Facebook-Account. Wenn Sie sie in den iOS-Einstellungen vorgenommen haben und sich im Browser anmelden, werden auch beim Betrachten von Facebook-Seiten in Safari keine Videos mehr abgespielt. Alternativ können Sie die Einstellungen auf der Website Ihren Bedürfnissen anpassen.

Die Facebook-App hat den Vorteil, dass sie alles rund um den Dienst für Sie sammelt und bei neuen Infos Mitteilungen verschickt. Haben Sie sie iPad-App nicht zu Hand, rufen Sie die Facebook-Seite einfach in Safari auf.
Vergrößern Die Facebook-App hat den Vorteil, dass sie alles rund um den Dienst für Sie sammelt und bei neuen Infos Mitteilungen verschickt. Haben Sie sie iPad-App nicht zu Hand, rufen Sie die Facebook-Seite einfach in Safari auf.
0 Kommentare zu diesem Artikel
2039830