1559762

Füllmethoden zum Vereinfachen von Grafiken

09.10.2012 | 05:28 Uhr |

Die gängigen Füllmethoden wie Multiplizieren, Negativ multiplizieren oder Weiches Licht kennt wohl jeder Photoshop-Anwender.

Doch auch die wenig bekannten sind für manche Zwecke hilfreich. Beispiele: Die vier Füllmethoden Hellere Farbe, Aufhellen, Dunklere Farbe und Abdunkeln. Gute Arbeitshilfen sind sie beispielsweise dann, wenn man Pixelgrafiken vereinfachen oder einzelne Komponenten darin umfärben möchte. Dies kann etwa ein Textschriftzug sein, der über einem gemusterten Hintergrund liegt. Möchten Sie die Musterung durch eine unifarbene Fläche ersetzen, eignet sich folgende Vorgehensweise: Als erstes den dunkelsten Ton im Hintergrundmuster mit der Pipette aufnehmen, anschließend eine neue Ebene oder Füllebene anlegen, diese mit der aufgenommen Farbe füllen und der Ebene die Methode Dunklere Farbe zuweisen. Der Effekt ist hierbei: Da die Ebene alle helleren Farben des Musters ausfiltert, wird der Hintergrund unifarben. Ist der Schriftzug heller als der Hintergrund, empfiehlt sich die umgekehrte Vorgehensweise: Im Muster die hellste Farbe auswählen und der Farbebene die Methode Hellere Farbe zuweisen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1559762