1964272

Garageband: Mikrofone und Aufnahmen

01.07.2014 | 13:16 Uhr |

Will man mit Garageband ernsthaft aufnehmen, reichen die internen Mikros der Macs nicht aus. Zur allergrößten Not kommt man auch mit USB-Mikros weiter. Drei Tipps zur Mikrofonierung und Aufnahme.

Eingeschränktes internes Mikrofon

Jeder Mac hat ein Mikrophon eingebaut, das aber nicht zu viel mehr als für Facetime- oder andere Gespräche zu dienen. Dies erkennt man schon an den spärlichen Konfigurationsmöglichkeiten der Systemeinstellung „Ton“. Dort kann man für den Toneingang über das integrierte Mikrophon lediglich den Gain – also das Input-Volumen und damit die Empfindlichkeit – bestimmen und per Option Hintergrundgeräusche ausfiltern lassen. Für Telefonie am Mac mag das noch sinnvoll sein, will man jedoch Gesangsstimmen oder andere akustische Instrumente aufnehmen, ist das interne Mikrophon völlig unzureichend. Aufnahmen klingen blechern und dünn. Um ein USB-Mikrophon oder gleich ein vernünftiges Audio-Interface mit mehreren Anschlüssen kommt man nicht herum.

Zwei USB-Mikros anschließen

Für halbwegs taugliche Aufnahmen von Stimmen oder akustischen Instrumenten kommt man um ein vernünftiges Mikrofon nicht herum. Besonders empfehlenswert ist für Stimmen das ShureSM 58 und für Instrumente das SM57. Beide kommen jedoch mit einem XLR-Anschluss, benötigen also ein Audiointerface.

Für Probeaufnahmen (oder Podcasts...) sind USB-Mikrophone völlig ausreichend. Um aber zwei Quellen unabhängig voneinander aufnehmen zu können (zwei Sprecher im Podcast, zwei Sänger oder Gesang und Gitarre) ist zunächst ein wenig Konfigurationsarbeit im OS-X-Dienstprogramm Audio-MIDI-Setup angesagt. Mittels der Plustaste links unten erstellt man darin zunächst ein neues Hauptgerät. Das Fenster zeigt nun alle Audioanschlüsse an, insbesondere die beiden USB-Mikrophone, die wir zuvor an unseren Mac angeschlossen haben. Nun gilt es, diese über die Optionsbox „Verw.“ (Verwendet) auszuwählen und das Hauptgerät vernünftig zu benennen, in diesem Fall als „Zwei Mikros“. Welchen Kanal nun welches Mikrofon belegt, ist anhand der Grafik oben im Fenster zu erkennen.

In Garageband lässt sich nun über die Einstellungen „Audio/Midi“ diese Konfiguration als Input definieren. Beim Anlegen einer neuen Tonspur wählt man nun das Mikrofon und die Option „Eingang 1“ aus, für eine zweite Tonspur dann „Eingang 2“, so gelangen die beiden Stimmen in unterschiedliche Tonspuren. Will man beide in eine Spur packen – greift die Eingangsoption „Eingang 1+2“. Dann sind die beiden Stimmen aber in der Mischung nicht mehr voneinander zu trennen.

Mehrere Spuren gleichzeitig aufnehmen

In der Werkseinstellung erlaubt Garageband nur die Aufnahme einer einzelnen Spur – Apple will anscheinend Einsteiger bei ihren ersten Schritten nicht überfordern. Aufnahme mehrere Spuren gleichzeitig sind aber möglich. Um aber mehr als eine Spur aufzunehmen muss man zunächst über das Kontextmenü „Spur-Header-Komponenten“ die kleine Schaltfläche „Aufnahme aktivieren“ einblenden und vor der Aufnahme in jeder gewünschten Spur den zugehörigen runden Knopf auf rot stellen.

Lesen Sie auch: Keine Angst vor Garageband

0 Kommentare zu diesem Artikel
1964272