902472

Glätten und soften in Final Cut

05.01.2001 | 00:00 Uhr |

Unvorteilhafte Aufnahmen weichzeichnen

Beim Shooting sahen Darsteller und Kulisse noch gut aus, später beim Schnitt fallen einige Close-ups dann doch als etwas zu authentisch auf. Damit die Gesichter der schlecht geschminkten Darsteller glatter und softer wirken, kann man in Final Cut Pro nachträglich einen Weichzeichner über die Aufnahme legen. Man sucht sich den unschönen Clip im "Viewer" und platziert ihn mit einem Druck auf F 10 auf der ersten Videospur in der Timeline. Mit der Taste Pfeil nach-oben springt man zum ersten Frame zurück und drückt F 12. Jetzt liegt ein identischer Clip auf einer zweiten Spur in derselben Zeitleistenposition. Den ersten wählt man per Doppelklick aus und macht ihn über den Menübefehl "Effekte > Unschärfe > Gauss-Unschärfe" weicher. Über den "Filter"-Reiter des Viewers kann man den Radius des Filters einstellen, ein Wert um die 10 sollte genügen. Nun klickt man den Zusatz-Clip an und wählt im Menü "Modifizieren" einen Transfermodus, beispielsweise "Normal", "Multiplizieren" oder "Überblenden" aus. Nach dem Rendern kann man das Ergebnis inspizieren. lf

0 Kommentare zu diesem Artikel
902472