2140853

Grafik für Wiedergabelisten in iTunes 12

16.11.2015 | 13:50 Uhr |

Seit iTunes 12 sind Wiedergabelisten nicht mehr schmucklos. Wie das Bild im Header aussieht, kann man aber beeinflussen.

Seit iTunes 12 zeigt das Jukeboxprogramm von OS X für Wiedergabelisten eine Header-Grafik an. Diese generiert sich aus dem Artwork der in der Playlist enthaltenen Titel, kachelt die quadratische Grafik das Artwork der ersten vier Songs respektive Alben, die in der Wiedergabeliste vorkommen, zusammen. Weiteres Artwork ignoriert der Mechanismus. Verständlich: Zwei mal zwei Cover sieht noch ansprechend aus, bei drei mal drei würde man nicht mehr viel erkennen.

Legt man besonderen Wert nicht nur auf den musikalischen Inhalt und die Abfolge der Titel, sondern auch auf die Optik, hat man beschränkt Einfluss auf die Gestaltung der Header-Grafik. Beim Erstellen der Wiedergabeliste fügt man ihr zunächst die vier Titel mit den ansprechendsten Albencovern hinzu, dann den Rest. Eine spätere Umsortierung der Titel ändert die Grafik nicht mehr.

Erster Blick auf iTunes 12

Ändern lässt sich die Grafik dennoch – und das auf für Apple typische Weise relativ unkompliziert. Dazu zieht man einfach ein Bild aus dem Finder auf die Grafik links oben im Header. Der Bildausschnitt lässt sich mit einem Schieberegler noch vergrößern und per Maus die Position verschieben.

Die grafische Anmutung der Wiedergabelisten in iTunes ist bedingt gestaltbar. iTunes greift die ersten vier Artworks der Liste ab, das Bild lässt sich jedoch durch ein eigenes ersetzen
Vergrößern Die grafische Anmutung der Wiedergabelisten in iTunes ist bedingt gestaltbar. iTunes greift die ersten vier Artworks der Liste ab, das Bild lässt sich jedoch durch ein eigenes ersetzen
0 Kommentare zu diesem Artikel
2140853