1910727

Heimliche Hintergrundprozesse auffinden

16.04.2014 | 19:06 Uhr |

Hintergrundaktionen und Dienste, die immer aktiv sein sollen, werden in der Regel beim Rechnerstart durch eine Vorgabedatei (Launch Agents beziehungsweise Launch Daemons) gestartet.

Diese Vorgabedateien werden automatisch bei der Installation der dazugehörigen Programme angelegt, der Anwender bekommt davon nichts mit. So startet beispielsweise das Überwachungsprogramm Little Snitch über diesen Mechanismus seine Hintergrundaktionen zur Überwachung des Netzverkehrs. Aber auch Schadprogramme können diesen Weg nehmen, um einen Hintergrundprozess zu starten, sofern sie auf den Mac gelangt sein sollten. Darum wäre es klasse, wenn man jedes Mal, wenn eine solche Vorgabedateien installiert wird, eine entsprechende Mitteilung erhielte.

Die Lösung ist gar nicht so kompliziert: Man kann die Ordner, in denen die Vorgabedateien abgelegt werden, jeweils mit einer Ordneraktion versehen, die dann automatisch ein Dialogfenster öffnet, wenn in einen der Ordner eine neue Datei abgelegt worden ist. Zuerst öffnet man die Systemeinstellung „Tastatur“, klickt auf „Kurzbefehle“ und aktiviert unter „Dienste > Dateien und Ordner“ die Option „Ordneraktionen konfigurieren“. Dann wechselt man in das Verzeichnis „Library“ auf der Festplatte, klickt den Ordner „Library/LaunchAgents“ mit der rechten Maustaste an und wählt im Kontextmenü „Ordneraktionen konfigurieren“ aus. Im sich öffnenden Fenster wählt man den ersten Eintrag „add – new item alert.scpt“ aus und klickt auf „Anhängen“. Denselben Vorgang wieder holt man für die Verzeichnisse „Library/LaunchDaemons“ sowie den Ordner „Library/LaunchAgents“ im Privatverzeichnis der Benutzer. Im Hauptfenster markiert man abschließend noch die Option „Ordneraktionen aktivieren“. Und schon hat man einen Spion installiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1910727