924317

Hintergründe ohne iPhoto

19.07.2004 | 16:38 Uhr |

Wer seine digitalen Bilder mit Apples iPhoto verwaltet, bekommt dort angelegte Alben automatisch in der Auswahl für Schreibtischbilder in den Systemeinstellungen angezeigt. Bei einer entsprechenden Anzahl von Alben kann diese Liste durchaus störend wirken. Über das Terminal lassen sich diese Einträge löschen, leider hat Apple keine einfachere Methode vorgesehen. Zunächst öffnet der geübte Anwender eine bestimmte Voreinstellungsdatei des Betriebssystems:

sudo pico ~/Library/Preferences/com.apple.iApps.plist

Nur ein Administrator kann den Inhalt dieser Datei verändern, daher fragt das Terminal nach Ausführung des Befehls nach einem gültigen Admin-Passwort. Über die Tastenkombination Wahltaste-N generieren sie die Tilde vor der Pfadangabe - diese Tilde ist der Platzhalter für die Position des Privatordners des aktuell angemeldeten Benutzers. Schließlich ist der einfache Texteditor pico inklusive des Dateiinhalts auf dem Bildschirm. Hier löscht der Anwender die Informationen zwischen den <string>-Tags im Abschnitt "iPhotoRecentDatabases". Per Tastaturkürzel Control-X speichert der Editor nach einer Sicherheitsabfrage (mit "Yes" zu beantworten) den veränderten Inhalt ab. Schließlich sind im Schreibtischbild-Dialog die iPhoto-Einträge nicht mehr sichtbar. Dies gilt übrigens auch für andere Applikationen wie iMovie, die aus dieser Datei die Position der iPhoto-Alben lesen. Regelmäßige Anwender solcher Programme sollten diesen Trick besser nicht anwenden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
924317