904194

IDE schneller als SCSI?

17.12.2002 | 00:00 Uhr |

Widersprüchliche Testergebnisse

Frage: Mit Ihrem Tool How Fast Direct 1.0 habe ich meine LVD-Festplatten von IBM, die an einer Ultra-160-LVD-Karte von Adaptec hängen, unter Mac-OS X 10.1.5 getestet. Meine Testergebnisse liegen dabei weit unter den Herstellerangaben. Außerdem schneidet eine ältere IDE-Festplatte besser ab als die recht neuen LVD-Platten mit 8 MB Cache. Wie lässt sich diese Diskrepanz erklären? Antwort: Das kann durchaus geschehen, wenn die Testpartition der IDE-Platte physikalisch am äußeren Rand der Platte liegt und die der SCSI-Platten am inneren. Da Festplatten von außen nach innen immer langsamer werden, kann es zu solchen Abweichungen kommen. Um wirklich vergleichbare Ergebnisse zu erzielen, sollten sie die Platten im frisch initialisierten Zustand ohne jegliche Daten testen und lediglich eine einzige Partition mit der vollen Kapazität anlegen. Außerdem kann es bei einer sehr kleinen Partition (kleiner als 600 MB) und einem Rechner mit viel Arbeitsspeicher (mehr als 700 MB) unter Mac-OS X passieren, dass das Unix-Filesystem alle Daten im RAM (Volume-Cache) hält. Die Schreibergebnisse sind davon zwar nicht betroffen, aber beim Lesen erhält man auf einmal utopisch hohe Werte (mehr als 70 MB/s). Leider lässt sich der Volume-Cache von Mac-OS X nicht deaktivieren. cm

0 Kommentare zu diesem Artikel
904194