932274

Kein Ruhezustand (II)

18.02.2005 | 15:12 Uhr |

Wer etwas mehr Kontrolle will, muss zu einem anderen Hilfsmittel greifen: den Unix-Hintergrundprozess "cron", der Befehle zu vorher definierten Zeiten ausführt. Um die Festplatte am Rotieren zu halten, verwendet man den Unix-Befehl "ls", der das Inhaltsverzeichnis eines Ordners zeigt. Konkret lautet der Befehl "ls /Volumes/[NAME] > /dev/null", wobei [NAME] durch den Namen der jeweiligen Festplatte ersetzt werden muss. Um diese Befehle alle fünf Minuten auszuführen, um die Festplatte in Bewegung zu halten, muss man entweder im Terminal den Befehl "crontab -e" eintippen und dann im Editor einmal die Taste "i" drücken. Jetzt kann man die Cron-Tabelle ändern, der korrekte Eintrag lautet "*/5 * * * * ls /Volumes/[NAME] > /dev/null". Stimmt der Eintrag, beendet man die Eingabe mit einem Druck auf die Escape-Taste und tippt anschließend den Editor-Befehl ":wq", um die Tabelle zu speichern und den Editor zu beenden. Der Befehl gilt ab sofort. Für weitere Festplatten fügt man weitere Einträge in die Tabelle ein. Enthält der Festplattenname Leerzeichen, muss man vor jedem Leerzeichen einen umgekehrten Schrägstrich einfügen. wm

0 Kommentare zu diesem Artikel
932274