902340

Keine Hürde für G4

17.10.2000 | 00:00 Uhr |

Verwendet man im G4 zwei IDE-Festplatten im Master/Slave-Modus, muss man ein 80-poliges IDE-Kabel einsetzen, um volle Ultra-ATA/66-Geschwindigkeit zu erzielen.

Frage: Von meinem vorherigen Rechner, einem Performa, ist dessen interne Festplat-
te vom Typ Western Digital Caviar 21700 übrig geblieben. Nun will ich sie in meinen Power Mac G4 einbauen. Wenn ich sie im Slave-Modus an der Ultra-ATA/66-Schnittstelle betreibe, wird dann die Geschwindigkeit der Master-Platte gedrosselt, wie es innerhalb einer SCSI-Kette der Fall ist?

Antwort: Nein, IDE-Platten passen sich automatisch an die höchstmögliche Geschwindigkeit an und arbeiten auch im Master/Slave-Betrieb unabhängig voneinander. Man kann also durchaus eine langsame PIO-Mode-4-Platte wie Ihre Western Digital mit einer Ultra-ATA/66 kombinieren. Beide arbeiten dann mit der jeweils höchstmöglichen Geschwindigkeit. Wichtig ist es allerdings, das richtige Kabel zu verwenden. Auf jeden Fall sollte man ein 80-poliges IDE-Kabel nehmen, da die Platten ansonsten automatisch auf Ultra-ATA/33 herunterschalten. cm

0 Kommentare zu diesem Artikel
902340