902356

Kleinbild im virtuellen Windows

24.10.2000 | 00:00 Uhr |

Virtual PC gibt offensichtlich nicht alle Möglichkeiten der Mac-Grafikkarte an Windows weiter.

Frage: An einem Power Mac G4 mit Mac-OS 9.0.4 betreibe ich einen Flachbildschirm von Silicon Graphics, den 1600 SW. Er läuft an der mitgelieferten Grafikkarte Revolution IV von Number Nine. Während das Ensemble in der Mac-Umgebung reibungslos läuft, belegt der Windows-Bildschirm von Connectix Virtual PC 3.0 nur etwa die Hälfte der Bildfläche. Selbst in der höchsten Auflösung bleiben 10% der Fläche schwarz. Die Windows-Treiber für die Revolution IV ließen sich unter Virtual PC aber nicht ohne Fehlermeldung installieren.

Antwort: Das Problem liegt bei Virtual PC. Der Emulator nutzt die Grafikausgabe des Mac-OS, um das PC-Bild darzustellen. Leider gibt Virtual PC offensichtlich nicht alle Möglichkeiten der Mac-Grafikkarte an Windows weiter. Aus diesem Grund kann man die exotische Auflösung des SGI-Displays (1600 x 1024 Pixel) nicht unter VPC einstellen. Es ist aber denkbar, dass Connectix demnächst eine Lösung dafür anbieten wird. Solange sollten Sie sich mit der Auflösung 1280 x 1024 Pixel behelfen. cm

0 Kommentare zu diesem Artikel
902356