1713268

Unbewusste Notfall-Backups

04.03.2013 | 11:04 Uhr |

So lassen sich verloren gegangene Daten auch ohne Time Machine wieder herstellen

Man kann es nicht oft genug betonen, dass es nur zwei Sorten von Mac-Anwendern gibt: Solche, die schon Daten verloren haben und solche, denen das noch bevorsteht. Mit Time Machine hat Apple in sein Betriebssystem eine einfach Backup-Funktion integriert, doch selbst die kann versagen, wenn die Festplatte des Mac und die mit dem Backup gleichzeitig verloren gehen, etwa durch Feuer, Diebstahl oder andere Unglücke.

In diesen Fällen sind aber nicht alle Daten unwiderruflich verloren, in mehreren Schritten lassen sich wichtige Dokumente und multimedial Inhalte auf dem neuen oder reparierten Mac wiederherstellen.

Mails: Anders als beim Protokoll Popmail verbleiben per IMAP oder Exchange verwaltete Mails auf dem Server des Anbieters und lassen sich nach Neueinrichtung des Kontos wieder auf den Rechner laden.

iCloud: Wer mit Apples Programmen wie Pages, Keynote oder Numbers seine Daten über iCloud synchronisiert, erhält auch in diesem Fall die jeweils letzten Fassungen nach Neueinrichtung zurück. Gleiches gilt natürlich für bei anderen Anbietern wie Dropbox gespeicherte Daten. iCloud ist aber auch nützlich, um Notizen, Adressbuch- oder Kalenderdaten wieder zu erlangen – die Synchronisation muss natürlich schon vor dem Daten-GAU eingeschaltet gewesen sein. Doch selbst für bisherige iCloud-Verweigerer ist nicht alles verloren, sofern man Kalender und Adressen bisher per Kabel mit dem iPhone verknüpft hat. Legt man sich den kostenlosen iCloud-Account zu, kann man nun vom iPhone aus drahtlos die entsprechenden Daten synchronisieren.

iTunes-Inhalte:   Wer seine Musik ausschließlich über iTunes bezogen hat, der verliert den Zugriff auch durch das Versagen sämtlicher Backupstrategien nichts. Nach der erneuten Anmeldung im iTunes Store bekommt man über den Link „Gekaufte Artikel“ Zugriff auf alle Alben, Songs, Bücher und Apps, die man über Apples Downloadstore geladen hat. Wer bei Apple iTunes Match abonniert hat, speichert dort auch seine von CD auf den in der Zwischenzeit verschiedenen Mac gerippt hat. Ohne iTunes Match gibt es noch eine letzte Möglichkeit, die Musik zurück auf den neuen Mac zu bekommen, ohne sie erneut zu rippen. Sind sie auf iPhone oder iPad gespeichert, bekommt man sie mit der 30 US-Dollar kostenden Software Phoneview zurück in iTunes.

Fotos: Sogar ohne zusätzliche Tools bekommt man alle auf dem iOS-Gerät gespeicherten Bilder zurück: Einfach iPhone oder iPad an den Mac anschließen, das bis dato jungfräuliche iPhoto erkennt alle Bilder als neu und kopiert sie in seine Mediathek. Und selbst hier ist nicht Schluss: Auf der ein oder anderen Speicherkarte sind scher noch ältere Fotos abgelegt.



0 Kommentare zu diesem Artikel
1713268