950046

Mail: Du kommst da ned rein

11.04.2006 | 11:01 Uhr |

Mail fragt manchmal aus heiterem Himmel nach dem Kennwort für ein bestimmtes Postfach. Meistens tritt das Problem nur beim Empfang von E-Mails auf; was dahinter steckt, kann man mit mehreren Tests ermitteln.

Zuerst öffnet man das Dienstprogramm Schlüsselbund und fahndet dort nach E-Mail-Kennwörtern (erkennbar am blau-weißen Logo mit dem „@“). Mit einem Doppelklick auf den Eintrag erhält man in einem Fenster alle Details zu diesem Kennwort. Um zu testen, ob es korrekt funktioniert, sollte man in Mac-OS X 10.4 in der letzten Zeile in diesem Fenster das Ankreuzfeld aktivieren.

Der Schlüsselbund fragt dann zur Bestätigung nach dem Kennwort, mit dem sich der aktuelle Benutzer bei Mac-OS X anmeldet und zeigt dann in dieser Zeile das Kennwort für das E-Mail-Postfach im Klartext. Wer die E-Mails von einem POP3-Server ohne Verschlüsselung bekommt (IMAP-Server lassen sich so nicht testen), kann die Verbindung zum Server auch im Dienstprogramm Terminal prüfen. Dazu tippt man dort folgende Zeilen ein:

telnet pop3.toller-server.unbekannt 110

USER [benutzername]

PASS [kennwort]

Mit der ersten Zeile baut man eine unverschlüsselte Verbindung zum E-Mail-Server auf (mit der Internet-Adresse des POP3-Servers aus den Unterlagen des E-Mail-Providers) auf; die Ziffer 110 sagt dem Server, dass man in dieser Verbindung auf eine POP3-Software wartet. Wenn die Serversoftware antwortet, tippt man die nächsten beiden Zeilen ein, die man ebenfalls mit der Eingabetaste abschließen muss. „[benutzername]“ ist der Name des Benutzers für dieses E-Mail-Postfach, „[kennwort]“ ist das Kennwort, das man gerade im Schlüsselbund ermittelt hat.

Meldet sich danach der POP3-Server mit einer Antwort wie „+OK User [benutzername] signed in“, dann funktioniert der Server einwandfrei. Fehlt allerdings in der Antwort das „OK“, wird es Zeit für einen Anruf beim E-Mail-Provider.

0 Kommentare zu diesem Artikel
950046