1727762

Mit Automator ein Programm für die Bildfilter des Systems erstellen

14.03.2013 | 13:50 Uhr |

OS X verfügt über eine Reihe von Effekt-Filtern (Quartz Composition Filter), die aber weder in Vorschau noch in iPhoto verfügbar sind. Mithilfe von Automator kann man sich ein Programm erstellen, um diese Filter anzuwenden.

Dazu startet man Automator und wählt „Programm“ als Art des Dokuments aus. Nun markiert man in der linken Spalte „Fotos“ und zieht die Aktion „Quartz-Composition-Filter auf Bilddateien anwenden“ in den rechten Teil des Fensters. Sicherheitshalber fragt Automator nach, ob man eine Kopieraktion vorschalten möchte, um die Originaldaten nicht zu verändern, was man per Klick auf „Hinzufügen“ bestätigen sollte.

Um die Quartz-Filter des Systems auf Bilder anzuwenden, erstellt man mit Automator ein Programm, auf das man dann die Bilder zieht.
Vergrößern Um die Quartz-Filter des Systems auf Bilder anzuwenden, erstellt man mit Automator ein Programm, auf das man dann die Bilder zieht.

Im Aufklappmenü „Nach“ legt man jetzt den Ordner für die bearbeiteten Bilder fest. Die Art des Filters muss man nicht auswählen, sondern kann den Filter später bei jeder Filteraktion auswählen, wenn man auf „Optionen“ klickt und dort „Diese Aktion beim Ausführen des Arbeitsablaufs anzeigen“ markiert. Nun sichert man das Programm beispielsweise auf dem Schreibtisch. Zieht man jetzt ein oder mehrere Bilder auf das Icon des Programms, öffnet sich ein Fens­ter, in dem man aus dem Aufklappmenü den gewünschten Filter auswählt. Für eine Reihe von Filtern gibt es auch Einstellmöglichkeiten. Ein Nachteil ist, dass man in der Vorschau des Effekts nur das Beispielbild und nicht das zu bearbeitende Foto sieht. Alternativ legt man sich anstatt eines Programms einen Dienst an, den man dann aus dem Kontextmenü aufrufen kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1727762