1780104

Mit Hilfslinien besser fotografieren

07.06.2012 | 17:34 Uhr |

Die iPhone-Kamera zeigt dem Fotografen optional Hilfslinien im Vorschaubild. Was zunächst störend wirkt, ist eine große Hilfe.

In der Kamera-App finden Sie unter "Optionen" die praktische Funktion "Raster". Diese blendet vier Linien in das Vorschaubild der Kamera ein. Dies ist eine große Hilfe, wenn man schöne Fotos komponieren möchte. Denn die Linien helfen einerseits ganz einfach dabei, möglichst gerade Fotos zu machen. Horizontale Linien im Bild richten wir nach dem Raster aus.

Die Linien helfen dabei, den richtigen Bildausschnitt zu finden.
Vergrößern Die Linien helfen dabei, den richtigen Bildausschnitt zu finden.

Wer sich wirklich Mühe gibt und besonders gut komponierte Fotos mit dem iPhone schießen möchte, der weiß das Raster sogar noch mehr zu schätzen. Denn die Hilfslinien sind nicht zufällig, sondern genau nach dem "goldenen Schnitt" ausgerichtet. Für gute Bildkomposition sorgt man dafür, dass zum Beispiel der Horizont nicht in der Mitte, sondern auf der oberen oder unteren Linie entlangläuft. Objekte im Vordergrund sollten auch nicht genau mittig sondern auf einer der vertikalen Linien im Bild positioniert sein, also etwa in einem Drittel des Bildes.

Dies verschafft unseren Fotos eine professionellere Anmutung und mehr Dynamik. probieren Sie es doch mal aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1780104