1838764

Mithilfe der Frequenztrennung Hautkorrekturen ohne Farbverlust vornehmen

11.11.2013 | 16:20 Uhr |

Die Frequenztrennung ist die Grundlage für die professionelle Beauty-Retusche. Doch keine Angst, denn was kompliziert klingt, ist einfach umzusetzen.

Bei der Frequenztrennung erstellen Sie zwei Ebenenkopien des Portraits. Die untere Ebene sorgt für einen gleichmäßigen Farbton, die obere für die Korrektur der Details. Der Trick bei der Frequenztrennung ist, dass die Farbtöne erhalten bleiben, wenn Sie die Details mit der oberen Ebene bearbeiten. Und so gehen Sie vor:

1. Erstellen Sie zwei Ebenenkopien des Ausgangsbilds. Die Mittlere nennen Sie „Farbe“, die obere „Details“.

2. Blenden Sie die obere Ebene (Detail) aus und wählen die mittlere (Farbe) an. Wählen Sie im Menü „Filter“ den Gauß­schen Weichzeichner und stellen einen Wert ein, ab dem die Details nicht mehr zu erkennen sind. Wir haben einen Wert von neun Pixel gewählt, dies kann je nach Bildausschnitt oder Auflösung auch 20 Pixel betragen. Notieren Sie sich diesen Wert für den nächsten Schritt.

3. Wählen Sie die obere Ebene und dann „Bild > Korrekturen > Helligkeit/Kontrast“ aus. Stellen Sie hier einen Kontrast von „-50“ ein und aktivieren die Checkbox „Früheren Wert verwenden“. Dann wählen Sie „Filter > Sonstige Filter > Hochpass“ und geben dort genau den Wert ein, den Sie auch beim Gaußschen Weichzeichner gewählt haben. Zuletzt wählen Sie die Füllmethode „Lineares Licht“. Das Bild schaut nun exakt so aus wie das Ausgangsbild. Zur Sicherheit duplizieren Sie diese Ebene und blenden diese Kopie aus. So haben Sie immer eine Reserve, falls Ihnen die Retusche nicht gelingt.

4. Wenn Sie nun mit dem Reparatur-Pinsel Hautunreinheiten entfernen, bleiben die Farbtöne perfekt erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1838764