902648

Monitor macht Katzenmusik

23.03.2001 | 00:00 Uhr |

Tonabnehmer von Musikinstrumenten reagieren empfindlich auf Magnetfelder.

Frage: Mein 19-Zoll-Monitor Hitachi CM 752 et, der in meinem Studio steht, streut stark auf E-Gitarre und Bass ein. Liegt das an diesem speziellen Modell?

Antwort: Das ist nicht ungewöhnlich, denn Monitore erzeugen starke Magnetfelder. Auch mit TCO 99 sind diese noch nicht ganz abgeschirmt. Die Pick-Ups von E-Gitarren und Bässen (besonders Single-Coils) reagieren extrem empfindlich auf Magnetfelder. Das merkt man schon, wenn man die Gitarre oder den Bass in die Nähe des Verstärkers bringt, dann brummt es meist heftig. Hier ist es aber nur das 50-Hz-Netzbrummen. Bei einem Monitor treten jedoch viele verschiedene Frequenzen auf (Bildfrequenz 75 Hz, 85 Hz oder 100 Hz, Zeilenfrequenz 60 bis 90 KHz, Pixelfrequenz im MHz-Bereich). Diese überlagern sich, interferieren und führen so zu allen möglichen Störungen. In der Regel gilt: Je besser ein Monitor abgeschirmt ist, desto weniger stört er andere Geräte oder Musikinstrumente. Was auf jeden Fall hilft, ist ein ausreichender Abstand von 2 bis 3 Metern zwischen Monitor und Bass oder Gitarre. cm

0 Kommentare zu diesem Artikel
902648