1875119

OS X trotz defekter Festplatte wiederherstellen

24.02.2014 | 11:11 Uhr |

Mit Bordmittelns von Apple Wiederherstellungssystem auf einer externen Festplatte einrichten

Problem : OS X Lion, Mountain Lion und Mavericks installieren eine unsichtbare Wiederherstellungspartition (Recovery HD), von der sich ein Mac bei Problemen mit dem Startvolume starten lässt, um es zu prüfen und das System neu zu installieren. Ist aber der interne Datenträger des Mac defekt, lässt sich der Rechner nicht von diesem starten.

Lösung : Aktuellere Macs starten über das Internet, wenn man den Mac mit gedrückter Tastenkombination „Befehlstaste-R“ („cmd-R“) startet und keine Recovery-HD verfügbar ist. Dann wird das Wiederherstellungssystem aus dem Netz geladen. Man kann sich aber mit dem Programm Wiederherstellungsassistent eine Recovery-HD auf einem externen Datenträger wie etwa einem USB-Stick anlegen und dann von diesem starten. Dazu muss auf dem Mac aber schon eine Wiederherstellungspartition eingerichtet sein. Man verwendet entweder den gesamten Datenträger für die Recovery-HD, oder legt eine eigene Partition an, die mindestens 1 GB groß sein muss. Das Volume mit dem Wiederherstellungssys­tem ist im Finder nicht sichtbar. Um von ihm zu starten, hält man beim Neustart des Mac die „Wahltaste“ („alt“) gedrückt und wählt es im Startmanager aus.

Mit wenig Aufwand kann man auf einem externen Laufwerk ein Wiederherstellungssystem für Notfälle anlegen.
Vergrößern Mit wenig Aufwand kann man auf einem externen Laufwerk ein Wiederherstellungssystem für Notfälle anlegen.
0 Kommentare zu diesem Artikel
1875119