965868

PDFs komprimieren

09.03.2007 | 11:11 Uhr |

So baut man mit Bordmitteln eigene Quartz-Filter für die PDF-Komprimierung.

Mit Mac-OS X hat sich das PDF-Format als Standard zum Datentausch entwickelt. Viele Applikationen können Dokumente als PDF direkt sichern, alternativ lassen sich aus allen Applikationen PDFs über den Druckdialog erzeugen. Allerdings haben PDFs den Nachteil, relativ große Datenmengen zu erzeugen. Eine 12 Kilobyte große Word-Datei wird so 60 KB groß, eine Indesign-Datei schwillt um die Hälfte und mehr an. Möchte man die resultierenden PDF-Dateien wieder verkleinern, kann man sich ebenfalls des Druckdialogs bedienen. Klickt man hier auf den Button „PDF“ und wählt die Option „PDF komprimieren“, kann man die Datei um die Hälfte bis zwei Drittel schrumpfen. Das Problem: Häufig ist die Qualität der resultierenden Datei nicht gerade das, was man sich vorgestellt hat.

Einen Ausweg bietet das Colorsync-Dienstprogramm, zu finden im Ordner „Dienstprogramme“ im Programmeordner von Mac-OS X. In diesem wählt man den Befehl „Öffnen“ im Menü „Ablage“ und wählt seine PDF-Datei aus. Unterhalb des Bildes erscheint nun ein Menü, in dem man die Option „Live-Aktualisierung aus den Filterinformationen“ auswählt. Im nun erscheinenden Dialogfenster wählt man den Filter „Reduce File Size“ und klickt auf das kleine Dreieck rechts daneben und wählt aus dem Menü die Option „Filter duplizieren“. In der so entstandenen Kopie lassen sich die Parameter bei der Kompression festlegen. Zugleich kann man das Resultat gleich live begutachten. Der neue Filter erscheint automatisch im „Sichern unter...“-Dialog von Vorschau in der Liste der Quartz-Filter, so dass man ihn leicht immer wieder verwenden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
965868