902656

PDFs unter Mac-OS X erzeugen

27.03.2001 | 00:00 Uhr |

Acrobat benötigt man unter Mac-OS X nicht, will man nur gelegentlich PDFs erzeugen

Ein großer Vorteil von Mac-OS X ist PDF als Bestandteil des Grafik-Layers. PDF setzt sich immer mehr als Standard für plattformunabhängige Kommunikation durch. Wenn man beispielsweise Werbebriefe gerne inklusive Firmenlogo an Kunden schicken möchte, benötigt man Adobe Acrobat nicht mehr unbedingt, wenn man auf Apples neues Betriebssystem setzt. Denn
jede Mac-OS-X-Software, ob Mailprogramm oder Bildbearbeitung, ist in der Lage, Dokumente als PDF zu speichern. Auch als Format für Archive ist es praktisch, es lassen sich sogar Internetseiten bequem abspeichern und mit einem Volltextindex versehen.
Der einfachste Weg, um unter Mac-OS X ein PDF zu erzeugen, führt über den "Drucken"-Dialog. Hat man etwa in Apple Works ein Dokument erstellt, drückt man im Druckfenster auf die Option "Vorschau". Das Works-Dokument konvertiert das Betriebssystem in eine Tiff-Datei und öffnet diese in einem Fenster des neuen Systemprogrammes "Vorschau", das den "Picture Viewer" abgelöst hat. "Vorschau" bietet nun die Option "Als PDF Sichern".
Leider gibt es keine genaueren Einstellungsmöglichkeiten. Die Dokumente, übrigens im Format PDF 1.3, erhalten eine relativ hohe Auflösung abgespeichert, per E-Mail sollte man sie deshalb nur versenden, wenn auch die Gegenstelle über eine schnelle Leitung verfügt. Eine durchschnittliche Textseite ohne Bilder kommt auf etwa 20 KB. Die hohe Auflösung macht dennoch Sinn: Ein Dokument in der Bildschirmauflösung von 72 dpi sieht nicht unbedingt schön aus. sw

0 Kommentare zu diesem Artikel
902656