915982

Powerpoint ohne Automatik

01.04.2006 | 16:52 Uhr |

Eine unter Windows erstellte Powerpoint-Präsentation kann man unter Mac-OS X nach einem Doppelklick auf die Datei nicht selbstständig ablaufen lassen.


Statt dessen öffnet das Betriebssystem die Datei mit dem boardeigenen Texteditor, da Dateien mit der Endung PPS, also den auf Windows-Seite selbständig startenden Präsentationen, kein fester Dateityp zugeordnet ist. Damit das System die Präsentation dennoch mit Powerpoint öffnet, muss man zunächst das Kontextmenü der Datei öffnen, indem man mit der rechten Maustaste oder mit gedrückter Control-Taste auf die Datei klickt. Nun wählt man aus dem Untermenü "Öffnen mit" das Programm Powerpoint aus. Erscheint es nicht in der Liste der angebotenen Software, geht man auf den untersten Punkt "Anderes..." und wählt das Programm per Hand aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
915982