920641

Probleme mit FTP-Servern

24.03.2004 | 14:29 Uhr |

Gelegentlich gibt es bei der Nutzung von Shareware-FTP-Clients Probleme. Einige Tools wie Fetch kommen mit einzelnen FTP-Servern nicht zurecht. Manchmal dauert der Verbindungsaufbau wegen einer großen Dateienmenge extrem lange. Sehr schnell und zuverlässig gelingt der Verbindungsaufbau dagegen mit dem im Dienstprogramm Terminal aufrufbaren Unix-FTP-Client. Dieser wirkt zwar auf den ersten Blick etwas kompliziert, kann aber mit sehr wenigen Befehlen bedient werden. Um etwa eine Datei von einem FTP-Server herunterzuladen muss man nach dem Öffnen des Terminals Terminal nur den Befehl "ftp" und die Dateiadresse eingeben (per Drag-and-drop möglich) und die Datei wird auf die Festplatte heruntergeladen. Nach einem Verbindungsaufbau zeigt der Befehl "ls" alle Dateien in einem Verzeichnis an, mit "cd" wechselt man das Verzeichnis und mit "get Dateinamen" lädt man eine Datei auf die Festplatte. Eine Liste aller Befehle wird mit dem Befehl "man ftp" angezeigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
920641