924644

Probleme nach Update beheben

27.07.2004 | 16:10 Uhr |

Problem: Nach der Installation eines System-Updates unter Mac-OS X 10.3 startet ein Rechner nicht mehr korrekt und bleibt beim Starten hängen.

Lösung: Man versucht zuerst, den Rechner im Single-User-Modus zu starten (Befehlstaste-S) und dann das Festplattenverzeichnis mit dem Befehl "fsck -fy" zu prüfen und zu reparieren (Bindestrich mit "ß" eingeben und "y" mit "z"). Anschließend startet man den Rechner neu durch eintippen von "reboot".

Hilfe von CD

Hat dies nicht geholfen, startet man den Mac von einer Installations-CD oder DVD, ruft im Menü das Festplatten-Dienstprogramm auf, repariert die Festplatte (Volume reparieren) und die Zugriffsrechte und aktiviert das Journaling.

Hilfe von zweitem Mac

Alternativ verwendet man einen zweiten Rechner zur Reparatur. Ist dieser gestartet, schließt man den defekten Mac mit einem Firewire-Kabel an und startet diesen mit gedrückter Taste "T" im Target-Modus. Nun erscheint seine Festplatte als weiteres Laufwerk auf dem Schreibtisch des Hilfsrechners und man repariert mit dem Festplatten-Dienstprogramm das Volume und die Zugriffsrechte und schaltet das Journaling ein. Hilft auch das nichts, lässt sich im Target-Modus auch das System-Update nochmals installieren, wozu man am besten ein Combo-Update verwendet. Wichtig ist, zum Beenden des Target-Modus zuerst die Festplatte des zu reparierenden Rechners vom Schreibtisch zu entfernen (Befehlstaste-E), ihn dann über die Einschalttaste auszuschalten und dann erst die Kabelverbindung zu lösen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
924644