1014707

Kein Herr, kein Diener

11.03.2009 | 11:03 Uhr |

RAIDs aus SATA-Festplatten erfordern eigene Einstellungen

Festplatten
Vergrößern Festplatten

Wer mit dem Festplatten-Dienstprogramm zwei Festplatten als RAID-System verbinden möchte, muss den Festplattentyp beachten. Bei SATA-Platten ist es nicht notwendig, eine Platte als "Master" und eine als "Slave" zu konfigurieren. SATA legt für jedes Laufwerk ein eigenes Kabel (Stern-Topologie). Dadurch braucht man keine Master/Slave-Einstellungen mehr. cmWer mit dem Festplatten-Dienstprogramm zwei Festplatten als RAID-System verbinden möchte, muss den Festplattentyp beachten. Bei SATA-Platten ist es nicht notwendig, eine Platte als "Master" und eine als "Slave" zu konfigurieren. SATA legt für jedes Laufwerk ein eigenes Kabel (Stern-Topologie). Dadurch braucht man keine Master/Slave-Einstellungen mehr. cm

0 Kommentare zu diesem Artikel
1014707