902922

Rechner für OS X aufrüsten

17.07.2001 | 00:00 Uhr |

Tuning für Apples neues Betriebssystem

Frage: Ich habe einen blau-weißen Power Mac G3. Primär arbeite ich mit Microsoft Office, gelegentlich mit Photoshop. In Zukunft möchte ich auch Mac-OS X einsetzen. Lohnt es sich für meine Aufgaben, den Prozessor des Rechners aufzurüsten?
Antwort: Wenn Sie hauptsächlich mit Microsoft Office arbeiten, reicht Ihnen die Geschwindigkeit eines G3-Prozessors. Der schnellste G3-Prozessor, den es derzeit als Upgrade gibt, läuft mit 500 MHz. Hier ist der Geschwindigkeitsvorteil gegenüber Ihrer jetzigen CPU zu gering, als dass sich die Anschaffung lohnen würde. Alle G3-Upgrades brauchen keinen zusätzlichen Treiber und stellen für Mac-OS X kein Problem dar. Eine G4-Karte lohnt sich für Photoshop, auch Mac-OS X profitiert von dem schnelleren Prozessor. Hier liegen die Preise jenseits von 1000 Mark. Microsoft Office läuft mit einem G4-Herzen nicht schneller als mit einem gleich getakteten G3-Prozessor, da diese Anwendung nicht für die Velocity-Einheit (zusätzliche Vektorrecheneinheit) optimiert ist. Bei G4-Karten gibt es jedoch das Problem, dass Apple mit der aktuellen Firmwareversion 1.1 die Aufrüstmöglichkeit auf einen G4-Prozessor gesperrt hat. Die Upgrade-Karten-Hersteller haben aber reagiert und bieten einen Patch an, der diese Sperre aufhebt. Da auch der G4-Prozessor kei-ne zusätzliche Software benötigt, sind diese Up-
grade-Karten so kompatibel wie die Original- Apple-Prozessorkarte.
Man sollte beim Aufrüsten bedenken, dass nicht nur eine schnellere CPU das System beschleunigt. Eine flottere Festplatte und mehr Arbeitsspeicher tragen ihren Teil zu einer besseren Performance bei. Hier kann es sogar günstiger kommen, den blau-weißen G3-Mac zu verkaufen und sich einen aktuellen G4-Mac zuzulegen. mas

0 Kommentare zu diesem Artikel
902922