996428

Rechte auf Normaleinstellung zurücksetzen

30.06.2008 | 14:56 Uhr |

Änderungen an den Zugriffsrechten auf den Privatordner können unter Mac-OS X 10.5 zu Problemen führen.

Problem: Beim Umbenennen oder beim Sichern von Dokumenten im eigenen Privatordner erhält man die Meldung, dass man für diese Aktionen nicht die ausreichenden Rechte hat.

Lösung: Das Problem kann dadurch verursacht worden sein, dass man für den Privatordner oder ein dort vom System angelegtes Verzeichnis (Dokumente, Bilder et cetera) über das Informationsfenster die Rechte geändert und dabei aus dem Aktionsmenü die Option "Auf alle Unter-objekte anwenden" gewählt hat. Um die Rechte wieder auf die Normaleinstellung zurückzusetzen, startet man als erstes das Terminal und tippt folgenden Befehl ein:

sudo chmod -RN ~

Zwischen allen Elementen des Befehls steht ein Leerzeichen, die Tilde gibt man mit Wahltaste-N ein. Nach dem Drücken der Zeilenschaltung muss noch das Administratorpasswort eingegeben werden. Anschließend startet man den Mac von der System-DVD, legt im Installationsprogramm die Sprache fest und startet anschließend das Programm "Kennwörter zurücksetzen" im Menü "Dienstprogramme". Im Fenster des Programms markiert man nun das Volume mit dem Privatordner, wählt im Aufklappmenü den Anwendernamen aus und klickt dann rechts unten bei "Zugriffsrechte und Zugriffssteuerungslisten für den Benutzerordner zurücksetzen" auf "Zurücksetzen". Anschließend beendet man das Programm und startet den Mac neu. th

0 Kommentare zu diesem Artikel
996428