1004482

Ruhe um Mitternacht

01.10.2008 | 14:06 Uhr |

Mac-OS X führt (gelegentlich) Wartungsarbeiten im Hintergrund aus. Dazu zählen der Neuaufbau des Spotlight-Index oder die Komprimierung der Protokolldateien.

icon 10.5
Vergrößern icon 10.5

Wer eine ungebührliche Prozessorlast entdeckt, muss das Dienstprogramm Aktivitätsanzeige starten und rechts oben im Aufklappmenü "Alle Prozesse" wählen. Dann sieht man an der Spalte "% CPU" welche Software den Prozessor besonders belastet. Auffallend ist (fast immer) um Mitternacht der Prozess "build_hd_index", der Teil von Apple Remote Desktop ist - einer Fernsteuerungssoftware von Apple. Seit Mac-OS X 10.4 ist das Programm überflüssig, aber auf manchen Macs läuft es trotzdem in jeder Nacht. Wer es dauerhaft ausschalten will (und die entsprechenden Parameter auf dem Admin-Mac von Apple Remote Desktop bereits ausgeschaltet hat), sollte die Software über die Unix-Befehlszeile verändern:

Dieser Befehl legt ein Hilfsprogramm von Apple Remote Desktop lahm, damit der Mac um Mitternacht lärmende Aktivitäten startet.
Vergrößern Dieser Befehl legt ein Hilfsprogramm von Apple Remote Desktop lahm, damit der Mac um Mitternacht lärmende Aktivitäten startet.

sudo.chmod.a-x./System/Library/CoreServices/RemoteManagement/ARDAgent/Content/Resources/build_hd_index

Damit lässt sich das Programm build_hd_index nicht mehr ausführen und der Mac bleibt ruhig (um den Befehl rückgängig zu machen, ändert man "a-x" zu "a+x"). Der Unix-Befehl lässt sich aber nur als Administrator eingegeben, außerdem ist die Position der Leerzeichen, hier durch mittige blaue Punkte markiert, extrem wichtig; ein Tippfehler kann den Mac unbrauchbar machen. wm

0 Kommentare zu diesem Artikel
1004482