915513

Sherlock-Dienste nur in USA?

02.10.2003 | 14:22 Uhr |

Problem: Möchte man eine Adresse suchen und sich diese auf einer Karte anzeigen lassen, muss man sich lange mit vielen Klicks durch die einschlägigen Internet-Seiten bewegen, denn Sherlock bietet in Deutschland keinen Dienst wie in den USA an, der auf einen Kartenservice im Web zugreift.


Lösung: Dafür gibt es einen wesentlich komfortableren Dienst, der auch in Europa funktioniert. Wer eine Adresse sucht und sich diese am Mac anzeigen lassen will, nimmt das kostenlos mitgelieferte Adressbuch von Mac-OS X zu Hilfe. Hier legt man zuerst einen neuen Eintrag an, trägt Namen und Anschrift ein und deaktiviert dann mit einem Klick den Button "Bearbeiten". Anschließend klickt man auf die Bezeichnung des Anschriftfeldes, also meist "Arbeit" oder "Privat". Hält man die Maustaste gedrückt, erscheint ein Menü mit dem Eintrag "Karte von". Aktiviert man diesen, öffnet Adressbuch den standardmäßigen Web-Browser und zeigt die Adresse auf der Site von Mapquest an. Voraussetzung ist lediglich eine funktionierende Internet-Verbindung, den Rest erledigen Adressbuch, Mac-OS und Browser. Dies geht nicht nur schnell, ein weiterer Vorteil ist, dass man die gesuchte Adresse auch gleich in seinem Adressbuch gespeichert hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
915513