903008

Sherlock macht Probleme

14.08.2001 | 00:00 Uhr |

Indizierung unter OS X

Problem: Unter Mac-OS X überarbeitet die Suchmaschine Sherlock bei jedem Öffnen den Index vom Startlaufwerk. Lässt sich dies nicht wie im klassischen System einmal gründlich und fortan zu festgelegten Zeitpunkten erledigen?
Lösung: Nein, denn Sherlock bedient sich unterschiedlicher Herangehensweisen. Unter Mac-OS 9 indiziert der Detektiv ein komplettes Volume und legt eine Index-Datei an. Die Version im neuen Betriebssystem arbeitet sich dagegen ordnerweise vor und legt je Arbeitsschritt einen unsichtbaren Index ab. Das erweist sich beispielsweise dann als praktisch, wenn man Ordner verschiebt. Darüber hinaus hat Sherlock auch nur begrenzte Schreibrechte auf einem Mac-OS-X-Volume, was die Indizierung einschränkt, aber auch beschleunigt. lf

0 Kommentare zu diesem Artikel
903008