950348

Spam austricksen

18.04.2006 | 13:15 Uhr |

Im Internet gibt es viele kostenlose Dienste, bei denen man sich zuvor anmelden muss, will man sie nutzen. Je nach Dienst kommt es vor, dass man Werbung zugesandt bekommt.

Damit diese Werbung nicht das E-Mail-Fach verstopft, kann man sich nur für diese Dienste eine eigene E-Mail-Adresse einrichten. Oft bieten Provider die Möglichkeit, mehrere Adressen einzurichten. Andernfalls kann man kostenlose E-Mail-Dienste wie Web.de, GMX oder Yahoo verwenden.

Ein weiterer Trick, sich vor unerwünschter Werbung zu schützen, ist, den Namen absichtlich falsch zu schreiben. Anhand dieses Namens, den viele Werbesendungen als Anrede verwenden, kann man dann seinem Spam-Filter beibringen, dass die empfangene E-Mail Werbung ist. Einige E-Mail-Dienste bieten zudem die Möglichkeit, einen Spam-Filter Online zu konfigurieren. So werden diese Werbemails, aber auch eventuelle Nachrichten zur Mitgliedschaft des jeweiligen Dienstes, nicht vom E-Mail-Programm geladen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
950348