925810

Speicher testen

25.08.2004 | 16:33 Uhr |

Je mehr Arbeitsspeicherriegel in einem Mac stecken, desto größer ist die Chance ein fehlerhaftes Modul zu erwischen. Sehr ausführliche Tests führt das kostenlose Kommandozeilenprogramm "memtest" durch. Mit einem Trick ist die Bedienung zudem sehr einfach: Zieht man das Programm memtest in ein offenes Terminalfenster, wird automatisch der Pfad zum Programm festgelegt. Nun gibt man noch den Befehl "all" ein und der Speichertest beginnt. Nachteil: Memtest kann nur den freien Arbeitsspeicher testen. Der vom laufenden Betriebssystem belegte Arbeitsspeicher wird nicht getestet. Man sollte das Programm deshalb kurz nach dem Systemstart starten, weil dann noch sehr viel mehr Arbeitsspeicher frei ist. Alternativ kann das Programm auch im speziellen Single-User-Modus benutzt werden (Befehl-S beim Einschalten des Mac), in dem ohne grafische Oberfläche nahezu der gesamte Speicher ansprechbar ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
925810