1557995

Gelöschte Dateien nachträglich sicher vom Datenträger entfernen

22.08.2012 | 11:33 Uhr |

Legt man Dateien in den Papierkorb, so sind diese nicht gelöscht, sondern der Speicherplatz wird überschrieben.


Legt man Dateien in den Papierkorb und leert ihn aus, sind die Dateien nicht von der Festplatte verschwunden, sondern nur ihre Einträge im Verzeichnisbaum des Volumes. Der von den gelöschten Daten auf der Festplatte belegte Speicherbereich ist nur zum Überschreiben freigegeben. Datenrettungsprogramme wie Data Rescue können deshalb die gelöschten Dateien wiederherstellen. Die Option „Papierkorb sicher entleeren“ aus dem Menü „Finder“ überschreibt dagegen den Speicherbereich der gelöschten Dateien mit Nullen – das Wiederherstellen ist dann unmöglich. Hat man nicht die sichere Löschvariante verwendet, hilft das Festplattendienstprogramm aus. Klickt man dort bei ausgewählter Festplatte auf den Reiter „Löschen“ und dann auf die Schaltfläche „Freien Speicher löschen … “, hat man drei Optionen für das Überschreiben des freien Speichers. Das „schnelle“ Löschen mit einem einmaligen Überschreibungsdurchgang über die freien Bereiche der Festplatte reicht aus, es entspricht dem sicheren Entleeren des Papierkorbs.
Der freie Speicherplatz auf einer Festplatte lässt sich überschreiben, 
damit sich schon gelöschte Daten nicht wiederherstellen lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1557995